Im Zugabteil

Der Koffer ist schwer, das Netz sehr weit oben. Ein etwa 20-Jähriger im selben Abteil reagiert sofort, legt die Kopfhörer beiseite, kommt rüber.

Junge: Soll ich Ihnen helfen?

Ich: Super, ja, danke, das ist sehr nett, danke! Aber sag bitte "du".

Na klar.

Was hörst du denn da? Haftbefehl?

Shindy.

Ist das eine Sängerin?

Nee, auch ein Rapper.

Ach toll!

Ja, ist fett.

Bei dem läuft’s, oder?

Nee: lief. Lief bei ihm. Wird ruhiger.

Ach toll!

Junge greift nach den Kopfhörern. Wenn Sie nachher noch mal Hilfe mit dem Koffer brauchen, einfach antippen!

Dieser Text stammt aus "Z – Zeit zum Entdecken", dem neuen Ressort der ZEIT.

Am Telefon

Mutter: Ja, hallo?

Ich: Hi, Mama, ich bin’s. Sag mal, wo ist mein Impfpass?

Schön, dass du anrufst. Es gibt gute Nachrichten: Der Rentenbescheid war heute in der Post.

Oh, toll! Das freut mich. Aber mal im Ernst: Wo ist mein Impfpass?

Woher soll ich das wissen?

Na, ich hab ihn jedenfalls nicht. Nie gehabt.

Du lebst seit zehn Jahren nicht mehr zu Hause. Wieso sollte er hier sein?

Weil er bei mir nicht ist. Und das ist doch Eltern-Aufgabe. Du musst doch wissen, ob und wann dein Kind zuletzt geimpft wurde.

Abgewandt zum Vater. Deine Tochter wird theatralisch.

Ernsthaft, wir haben nie eine Übergabe gemacht. So ein wichtiges Dokument, das muss doch förmlich überreicht werden.

Du hast dich also die letzten zehn Jahre nie gegen irgendwas impfen lassen?

Konnte ich ja nicht, ich hatte ja keinen Pass!

Und jetzt kommst du drauf, weil?

Weil ich über Silvester nach Kapstadt will und ich glaube, dafür braucht man einen Reisepass – den habe ich – und frische Impfungen – die hab ich nicht.

Aber Weihnachten kommst du, oder?

Was?

Oder können wir uns darauf einstellen, dass du nicht kommst? Wir hatten sowieso schon über Sylt nachgedacht, wollten dir zuliebe aber nicht einfach verreisen.

Was ist das denn für ein neuer Ansatz: Wir feiern Weihnachten nur mir zuliebe?

Warte mal ab, bis du irgendwann eine dauerhafte Beziehung hast und der Mann kommt aus Trier oder Kassel. Dann wirst du Weihnachten mit zu ihm und seiner Familie fahren, und wir sitzen hier alleine.

Was passiert denn hier gerade? Ein Freund aus Kassel?

Oder sonst woher.

Den werde ich erst gar nicht kennenlernen können, Mutter, weil mich die nächste Seuche umgehend dahinraffen wird.

Papa schaut morgen noch mal nach. Ich muss auflegen, wir essen jetzt zu Abend.

Okay.

Aber Weihnachten kommst du?