Hitler bleibt der interessanteste Mensch aller Zeiten, der Darling der Medien. Es gilt die Sottise aus dem Spiegel: "Wenn was los ist, kommt’s aufs Cover, sonst Adolf."

Ein anderer Wiedergänger ist: Wer oder was war schuld am Holocaust? Die Österreicher schon mal nicht, weil sie die "ersten Opfer des Faschismus" waren. Die Deutschen wiederum sahen sich einst selber als Opfer, als wären die Nazis vom Mars eingefallen. Oder die Verbrechen seien nur "im deutschen Namen" geschehen. Oder es war eine "asiatische Tat".

Für den gerade verstorbenen Historiker Hans Mommsen war der Schuldige das Abstraktum "kumulative Radikalisierung". Im Nachruf in der Süddeutschen referiert Franziska Augstein den Mommsen wohlwollend-neutral: "Die Schoah sei nicht einfach auf Befehl der NS-Spitze in Gang gesetzt worden." Es hätten sich "niedere Chargen lieb Kind" beim Führer machen wollen. Also Unterlinge wie Eichmann und Himmler. Aber es wird noch besser. Die Jungs waren überfordert. Denn sie hatten die Juden leichtsinnig in Ghettos "zusammengepfercht". Nun wussten sie nicht, "wie sie die Leute ernähren und Seuchen vorbeugen sollten, Mord schien die praktikable Lösung zu sein".

Die Schoah war also laut Mommsen eine Sanitärmaßnahme. Dass Millionen Juden auf freiem Felde gemordet oder direkt nach Auschwitz und Treblinka verfrachtet wurden, wäre demnach durch Wohnungsnot im besetzten Europa zu erklären. Die Umstände waren schuld, die Killer mordeten aus schierem Stress!

So werden ganze Bibliotheken in einem Absatz plattgemacht. Ein paar störende Quisquilien: Der Massenmord begann schon im Polenfeldzug 1939, als noch kein Seifen- und Barackendefizit klaffte. Himmler verbot 1941 allen Juden die Auswanderung, um sie zwecks "Sonderbehandlung" zu "konzentrieren". Die "niedrige Charge" Göring beauftragte den SS-Zwerg Heydrich im Juli 1941, einen "Gesamtentwurf" für die "Endlösung der Judenfrage" zu erstellen. Warschau war nur dem Namen nach ein Ghetto; es war ein Sammellager Richtung Treblinka.

Früher war immer jemand anders schuld. Nun ist irgendwie niemand schuld. Entlastungstheoretiker wie Ernst Nolte wollten Deutschland als solches freisprechen. Augstein suggeriert auf Samtpfötchen: Nicht einmal Hitler, Himmler und ihre willigen Helfer waren schuld. Die Juden mussten leider entsorgt werden, weil sie sonst an Hunger und Seuchen zugrunde gegangen wären. Der Holocaust war ein Notstands-Projekt.