Keine Sportart scheint derzeit populärer zu sein als das Zurückrudern – das haben die vergangenen Tage gezeigt, in denen kaum ein wichtiger Mensch nicht zurückgerudert ist, natürlich jeweils in einem ihm vertrauten Gewässer, Innenminister Thomas de Maizière in der Flüchtlingskrise ("doch keine Zweiklassengesellschaft für Syrer"), die WHO-Funktionäre in der Wurstsache ("doch essbar"), Daniel Craig von seinen Aussagen über einen Abschied als James Bond ("mal sehen"), was oft verstanden wird als Zeichen der Einsicht und der Selbstkritik, wobei natürlich immer im Auge behalten werden muss, dass das Rudern an sich kein sehr flexibler Sport ist und wer zurückrudert, keineswegs nach rechts oder links schaut, sondern stets in der haargenau gleichen Spur bleibt, um auf ihr rasch wieder in hohem Tempo nach vorn preschen zu können, weshalb allen Sportsfreundinnen und Sportsfreunden wärmstens empfohlen sei, den Zurückruderer niemals mit allzu großem Elan anzufeuern, da er im Zweifel auch vom Zurückrudern blitzschnell zurückrudert.