Einmal im Jahr unternehme ich mit meinen alten Pfadfinderbrüdern (alt in jedwedem Sinne) an einem Wochenende eine Fahrradtour. Abends singen wir dann gerne die jugendbewegten Lieder von einst, wobei sich die Umgebung schon einmal wundern mag, dass diese alten Knacker immer noch "vom Meer bis zum Alpenschnee durch Deutschland fahren" und jedermann, ob er es hören will oder nicht, wissen lassen, dass "der mächtigste König im Luftrevier des Sturmes gewaltiger Aar ist"; nicht unbedingt etwas, was man von altgedienten Lehrern, Ärzten oder einem Amtsgerichtsdirektor gemeinhin erwartet. Andererseits wunderte ich mich, als mich das Redaktionsteam der WDR-Sendung Ich stelle mich mit Sandra Maischberger anrief, ob ich bei der Sendung mit dem Sänger Heino als Schachexperte mitwirken wolle. Heino spiele an Sonntagnachmittagen oft mit einem Freund Schach und habe sich früher gern meine Schachsendungen im Fernsehen angeschaut. Im Vorfeld machte ich mich denn kundig und hörte mir erstmals im Leben Heino-Lieder an. Und siehe da, nicht nur die obigen kamen mir sehr bekannt vor.

Bei der Sendung selbst absolvierte der sichtlich überraschte Heino (77) dann eine Blitzpartie gegen die 25-jährige deutsche Nationalspielerin Melanie Ohme, wobei ich den Live-Kommentar übernahm. Er hielt sich überraschend gut, bis er in hoher Zeitnot doch in eine Verluststellung geriet. Wie konnte Melanie Ohme als Schwarze am Zug hier gewinnen?

Lösung aus Nr. 51:

Mit welcher kleinen Mattkombination brachte Schwarz dem weißen König seine prekäre Randlage zu Bewusstsein?

Nach dem Turmopfer 1...Ta8+! gab Weiß wegen des unausweichlichen Endes nach 2.Kxa8 Ta6 matt auf