Bea Holtmann,  Seitenweise in Hamm

1. Kalisa, Karin: "Sungs Laden". Eine alte vietnamesische Holzpuppe, die mit den Bootsflüchtlingen ihren Weg vom Wasserpuppentheater Hanois in die Aula einer Grundschule gefunden hat, bezaubert Kinder und Lehrer. Noch ahnt keiner, dass binnen eines Jahres der Prenzlauer Berg auf den Kopf gestellt werden wird.

2. Kopetzky, Steffen: "Risiko". Eine legendäre Geheimexpedition des Deutschen Reiches führt 1914 über 5000 Kilometer nach Afghanistan, um Muslime zum Dschihad gegen Großbritannien aufzurufen. Hervorragend recherchiert und fabuliert. Ein fulminanter, farbenprächtiger Abenteuerroman, der auf historischen Fakten beruht.

3. "Hamm wir alles gemacht". Neun Kurz-Biografien von Menschen, die in Hamburg-Hamm ehrenamtlich tätig sind. Im Eigenverlag erschienen und nur in der Buchhandlung Seitenweise erhältlich.


Stephanie Krawehl, Lesesaal in Eimsbüttel

1. S. Corinna Bille: "Theoda". Ein Einblick in das Leben der Walliser Bauern aus der Sicht einer achtjährigen Icherzählerin. Marcelines ältester Bruder heiratet eine Frau aus einem anderen Dorf, Theoda. Eines Tages wird das Kind unfreiwillige Zeugin von Theodas Ehebruch, was sie in tiefste Gewissenskonflikte stürzt. Unvergleichlich eindringliche und poetische Sprache.

2. Michèle Minelli: "Die Verlorene". Die Schneiderin Frieda Keller ist erst 19 Jahre alt, wird brutal vergewaltigt und dabei schwanger. Ohne geregeltes Einkommen und allein gelassen, muss sie für den unehelichen Sohn sorgen und tötet ihn aus Verzweiflung. Minellis Roman beruht auf einem historischen Kriminalfall, in dem Frieda Keller in die Mühlen einer männerbestimmten Justiz geriet, die alle Schuld der Frau auflud und den Vergewaltiger am Ende freiließ.

3. Gerd Fuchs: "Die Auswanderer". Die Geschichte spielt zur Zeit der Massenauswanderung nach Amerika Ende des 19. Jahrhunderts. Gerd Fuchs erzählt ihre Geschichten bis zur Ankunft des Passagierdampfers Saxonia in Ellis Island vor New York. Ein Roman über Europäer, die auch einmal Wirtschaftsflüchtlinge waren.


Torsten Jahn, Heinrich Heine im Grindelviertel

1. Michail Bulgakow: "Der Meister und Margarita". Ein Großstadtroman, magisch, verrückt und gegenwärtig.

2. Jonathan Littell: "Die Wohlgesinnten". Ein erschreckend detailgenaues Bild des Zweiten Weltkriegs und der Verfolgung und Vernichtung der Juden durch die Nationalsozialisten aus der Sicht eines Täters.

3. Heinrich Heine: "Doch Hamburg hat bessere Austern. Eine literarische Stadtrundfahrt". Ein Bändchen für alle, die Hamburg und Heinrich Heine lieben.