Das Hamburger Pressehaus heißt nicht mehr Pressehaus, seit vergangener Woche heißt es "Helmut Schmidt Haus". Unser verstorbener Herausgeber hätte, hanseatisch reserviert gegenüber solchen Ehrungen, wahrscheinlich nur die Schultern gezuckt, womöglich auch darüber, dass das Eingangsportal ausgerechnet zur ZEIT-Redaktion nun Deppenleerzeichen schmücken. Mit diesem treffenden Begriff bezeichnen Liebhaber der syntaktischen Logik das unzulässige Entfernen von Bindestrichen aus Komposita.

Es ist ein Segen, dass es mittlerweile ein Wort für diesen Fluch gibt (und einen Twitter-Account, @deppenleerzeich). Denn die Strichvernichtung in zusammengesetzten Substantiven breitet sich genauso aus wie Diktierprogramme und Autokorrekturfunktionen, ja, man muss sogar vermuten, dass hier ein Zusammenhang besteht. "Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe", antwortet Siri, wenn man sie freundlich bittet, Begriffe zu koppeln.

Dabei wäre der Algorithmus nicht komplex. Wird aus mehreren Wörtern eines, gehören sie durchgekoppelt, um Verwirrung zu vermeiden. Wenn etwa die Marke Diamant befiehlt: "Würfel Zucker", wird manch Supermarktkunde widersprechen wollen. Auch die Vorstellung "Panier Mehl" irritiert. Die "Probe BahnCard" der Bahn ist auch ganz unnötig, schließlich läuft das Ermäßigungssystem seit Jahrzehnten sehr ordentlich.

Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 3 vom 14.1.2016.

Warum das alles beängstigend ist und in den Politikteil gehört? Weil das Deppenleerzeichen auch ein Zeichen dafür ist, dass eine Menge Leute lieber Moden folgen als eigenständigem, kritischem Denken. Will man sich von "Energie Experten", die offenkundig nicht wissen, was zusammengehört, eine Stromleitung legen lassen? Soll man bezweifeln, dass beim SWR "Ihr Rundfunk Beitrag für gutes Programm" dient?

Im Helmut-Schmidt-Haus wird über die Zukunft des Schriftzuges noch gestritten. Wenn die Logik nicht weiterhilft, muss erwogen werden, für die Verantwortlichen einen Termin bei jener Schneiderei nahe dem Hamburger Rathaus zu vereinbaren, die einen durchaus ambitionierten Service anbietet:

"Wir ändern

Damen

Herren

Kinder

Bekleidung".