"Ist die EU am Ende?", fragt der scharfsinnige Henrik Müller auf Spiegel Online. Gleichzeitig erfahren wir, dass die Europäische Union für eine längere Haltbarkeit von Industrieprodukten kämpft. Wie bitte? Anstatt schleunigst die eigene Lebensdauer zu verlängern und ihre vorzeitige Selbstverschrottung auf der Müllhalde der Weltgeschichte zu verhindern, kujoniert die EU vor Ablauf ihres eigenen Verfallsdatums die erfolgreiche deutsche Industrie. Warum fasst sie sich nicht an die eigene Nase? Die Europäische Union hatte dem Bürger eine Haltbarkeit über die Ewigkeit hinaus versprochen – und gibt noch während der Garantiezeit den Geist auf. "Umtausch ausgeschlossen."

Wie verdeckt durchgeführte Ermittlungen ergeben haben, stößt der Kampf gegen Obsoleszenz – wie der Fachmann das verfrühte Ableben von Industrieprodukten nennt – beim Verbraucher ohnehin auf große Skepsis. In Wirklichkeit ist dieser nämlich heilfroh, wenn Autos mit eingebauter Schummel-Software ("Lügendiesel") zeitnah auf dem Friedhof der deutschen Ingenieurskunst entsorgt werden. Darüber hinaus konnten Experten den Nachweis erbringen, dass die Industrie keinerlei Schuld am Produktversagen trifft. Tatsächlich ist die verkürzte Lebensdauer von Standardartikeln wie selbstfahrenden Solar-Rasenmähern oder ökologisch korrekten Toilettendeckel-Innenheizungen auf unsachgemäße Handhabung bei Inbetriebnahme des jeweiligen Geräts zurückzuführen. Im vorliegenden Fall hatte der Endverbraucher in Naherwartung des werkseitig versprochenen Produkterlebnisses gleich beim Erstkontakt das beleuchtete Infomenü vorfreudig übersprungen und versucht, durch Drücken der Taste A2 den vorgesehenen automatischen Selbststart zu umgehen und das Objekt am Drehschalter D manuell zu aktivieren, ohne das Einverständnis der LED-Anzeige im Untermenü abzuwarten beziehungsweise die Reset-Taste zu drücken.

Hier noch ein wichtiger Hinweis: Beschwerden über Obsoleszenz und Produktenttäuschung werden von der EU nur bis zum Ende ihrer Laufzeit entgegengenommen. Danach wenden sich Antragsteller wieder an ihre nationalen Regierungen. Bei ungarischen und polnischen Staatsbürgern ist im Falle einer Reklamation eine Konformitätserklärung zwingend erforderlich. Sie kann im Internet heruntergeladen und mit der Kombination Shift/Hilfe/666 direkt ausgefüllt werden. Anschließend über Return zum Hauptmenü zurückkehren und das Okay der jeweiligen Regierung abwarten. Bei Systemversagen den Vorgang unverzüglich wiederholen.