Im Supermarkt steht das Basilikumtöpfchen beim Obst und Gemüse – und nicht neben den Zimmerpflanzen. Das hat einen Grund: Basilikum im Topf ist für den täglichen Verbrauch gedacht und sollte binnen einer, höchstens zwei Wochen abgeerntet werden. Die Erde im Topf ist nicht der Lebensraum der Pflanze, sondern eher das, was Wasser für Schnittblumen ist: ein Frischhalter auf Zeit.

Wenn das Basilikum länger leben soll, muss man wissen, dass so ein Topf nicht nur eine Pflanze enthält – da stehen mehr als ein Dutzend auf der Fläche eines Bierdeckels! Jeder Stängel ist eine eigene, die eigentlich mindestens zehn Zentimeter Abstand zur nächsten braucht. Man könnte es daher mit einer Technik versuchen, die wir Landschaftsgärtner normalerweise bei kleinen Sämlingen anwenden – dem "Pikieren", Vereinzeln: Verschaffen Sie jedem Stängel mehr Raum.

Lieber weniger gießen als mehr. Gern Südfenster. Von oben ernten und den Stängel einfach kappen, bis maximal zur untersten Verzweigung.

Martina Meidinger, 42, ist Landschaftsgärtnerin und nennt sich selbst Pflanzenretterin