Wenn Mann nicht mehr weiterweiß, greift er gern mal zu den Titeln des "BuchVerlags für die Frau". In der Klassisch gut- Reihe, bestehend u. a. aus Faust-Zitate, Goethe-Zitate, Nietzsche-Zitate, findet sich immer etwas, womit sich das aktuelle Politikgeschehen auf eine höhere Ebene hieven lässt – dorthin also, wo die lesende Frau zu Hause ist: Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch erklärt ihre Zustimmung zu der Forderung, an der Grenze auf Flüchtlingskinder zu schießen, mit einem abgerutschten Finger auf der Computermaus – Das leuchtet, sprüht und stinkt und brennt! Ein wahres Hexenelement! (Mephisto in Faust).

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump will keine Muslime mehr in die USA einreisen lassen – Einen Verlorenen zu beweinen, ist auch männlich (Goethe, Egmont). Die Bundestagsabgeordneten erwarten eine Regierungserklärung von Angela MerkelSelig sind die Schläfrigen; denn sie sollen bald einnicken (Nietzsche, Also sprach Zarathustra). Wem das zu zynisch ist, dem sei mit dem großen amerikanischen Zyniker Ambrose Bierce erklärt, was ein Zyniker ist: ein Schuft, dessen fehlerhafte Wahrnehmung die Dinge so sieht, wie sie sind, und nicht, wie sie sein sollen.