Familie Schweighöfer

"Wir sind eine besondere Form von Familie", hat Schauspieler Matthias Schweighöfer, 35, gesagt. "Wir leben mehr für den Beruf als für diese Familie." Gitta und Michael Schweighöfer waren in der DDR Theaterschauspieler. Sie trennten sich 1984. Heute arbeitet Gitta Schweighöfer als TV-Schauspielerin, Michael Schweighöfer ist Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Beide spielten in Filmen ihres Sohnes mit – und blicken mit wohlwollendem Neid auf dessen Erfolg. "Ich musste hart für meine Rollen arbeiten, er bekam sie reihenweise angeboten", sagte Gitta Schweighöfer einmal.

Familie Gwisdek/Harfouch

"Ich habe keine Probleme mit Corinna, wenn die dreimal so viel Geld wie ich verdient. Aber es ärgert mich, wenn jemand schreibt, sie kriegt die Preise, und der Mann ist der Loser." So sagte es der Schauspieler Michael Gwisdek, 74, vor Jahren, als seine Frau, die Schauspielerin Corinna Harfouch, 61, eine Ehrung nach der nächsten erhielt. Das inzwischen geschiedene Paar hat zwei Kinder: Johannes Gwisdek ist Komponist, Robert Gwisdek (oben rechts) ist Schauspieler, Musiker und Autor. 2013 wurde er für den Deutschen Filmpreis nominiert – es gewann ein anderer: Michael Gwisdek.

Familie Schwochow

"Ich würde auch gerne einfach nur Mutter sein, aber weil wir so viel arbeiten, sind wir eben meistens Kollegen", sagt Drehbuch- autorin Heide Schwochow über das Verhältnis zu ihrem Sohn Christian, 37. Der gehört zu den erfolgreichsten deutschen Regisseuren (Der Turm). Durch seine Karriere bekam auch die seiner Eltern neuen Auftrieb. Vater Rainer hatte in der DDR als Dramaturg beim Kinderhörspiel gearbeitet, Mutter Heide als Radioregisseurin. Vor drei Jahren schrieben die zwei gemeinsam das Drehbuch zum Film Bornholmer Straße, Sohn Christian führte Regie.

Familie Mühe

"Bei allem, was ich an ihnen peinlich fand, als ich 13 war, blieb immer das bewundernde Staunen über diese zwei Schauspieler", hat Anna Maria Mühe (o. rechts) über ihre Eltern gesagt: die Schauspieler Jenny Gröllmann und Ulrich Mühe. Beide galten als Ausnahme-Künstler, Mühe spielte die Hauptrolle im Oscar-prämierten Film Das Leben der Anderen. Auch seine dritte Frau Susanne Lothar war Schauspielerin. Mühes Sohn Andreas ist Fotograf, seine 30-jährige Tochter Anna Maria gewann 2006 – ein Jahr vor dem Tod des Vaters – die Goldene Kamera als beste Nachwuchsschauspielerin.

Familie Hagen

"Jede von uns – Nina-Catharina, Cosma Shiva und Eva-Maria – ist ein eigenes Kraftfeld. Da kann es zu Spannungen kommen bei zu großer Nähe, eine Bemerkung kann hochexplosiv sein", sagte einmal Eva-Maria Hagen, 81, über sich, ihre Tochter und ihre Enkelin. Hagen spielte von 1953 an am Berliner Ensemble. Nachdem 1976 ihr damaliger Partner, Liedermacher Wolf Biermann, aus der DDR ausgebürgert worden war, verließ sie mit ihrer Tochter das Land. Diese, Nina Hagen, wurde Musikerin (Du hast den Farbfilm vergessen), ihre Tochter Cosma Shiva Schauspielerin.

Familie Bisky

"Mittelmäßigkeit war in dieser Familie nie akzeptiert", sagte Almuth Bisky einmal in einem ZEIT-Porträt über die Biskys, die in der DDR zum realsozialistischen Kulturestablishment zählten: Ihr 2013 verstorbener Mann Lothar (o. rechts), bis 1990 Rektor der Filmhochschule Babelsberg, machte Karriere als Chef der PDS/Linken. Sohn Norbert (o. links) ist international gefeierter Maler. Und Jens, Feuilletonist der Süddeutschen Zeitung, zeigte mit seiner Autobiografie Geboren am 13. August, dass der Clan Romanstoff bietet.