Zu den großen Merkwürdigkeiten im Leben eines Angestellten gehört der Gang auf die Bürotoilette, denn obwohl er sich wünscht, es möge sich niemand sonst dort aufhalten, damit ihn keiner bei der Erledigung der Pflicht stört, so steht doch meist ein Kollege da und wäscht sich die Hände oder öffnet zeitgleich von der anderen Seite die Tür, was alle Beteiligten an den Rand eines Arbeitsunfalls führt, und dann murmeln beide, obwohl sie sich heute schon gesehen haben, gar schon miteinander gesprochen oder gearbeitet haben, ein Wort des Grußes, weil beide dort in höchst privater Angelegenheit unterwegs sind und der Angestellte deshalb eine Version des Kollegen zu Gesicht bekommt, der er heute noch nicht begegnet ist, doch ändert das "Hallo" auch nichts daran, dass er sich ekelt, wenn er drei Minuten später an die Türklinke fasst und sie nass ist.