Man könnte es "gute medizinische Versorgung" nennen. Viele Kliniken und Ärzte tun das. Man kann es auch als das bezeichnen, was es ist, Überversorgung: 906.800 Untersuchungen mit Herzkatheter wurden 2014 hierzulande durchgeführt, 712.000 mehr als noch 1990. Im europäischen Vergleich ist das gut, würden Kliniken und Ärzte sagen. Dass der Eingriff für viele Patienten nutzlos ist und nicht ungefährlich (Durchleuchtung per Röntgenstrahlen!), scheint vielen Ärzten egal zu sein. Sie selbst sind ja durch Bleischürzen geschützt. Nur haben sie vielleicht nicht daran gedacht, dass ihre Arme und Augen meist frei bleiben. Die Physiologin Maria Andreassi schon. Sie hat in einer Studie gezeigt, dass Kardiologen genau dort ein erhöhtes Risiko für Röntgenschäden haben. Ob sie das vom Kathetern abhält? Eher werden sie Sonnenbrillen aufsetzen und sich eincremen.