Wohnzimmer. Spät am Abend. Ich sitze auf dem Sofa, Laptop auf dem Schoß, mein Mann Konstantin kommt rein, unsere drei Töchter schlafen.

Er: Wollen wir schlafen gehen?

Ich: Mmh.

Er: Ist ja schon wieder halb zwölf.

Ich: Mmh.

Er: Was machst du denn da noch?

Ich: Was?

Er: Was du da machst!

Ich: Nichts weiter.

Er: Komm lieber ins Bett, statt rumzusurfen.

Ich: (empört) Ich surfe nicht rum!

Er: Was machst du denn dann?

Ich: Ich habe Mails beantwortet, einen Babybody bestellt und mir auf Facebook Lauras Hochzeitsbilder angesehen und den Artikel gelesen, den sie geteilt hat, und ...

Er: Du surfst also rum.

Ich: Ja. Du surfst doch auch auf Sportseiten rum.

Er: Aber nicht so spät. Jetzt komm ins Bett.

Ich: Ja, gleich, ich will nur noch kurz ...

Er: (lachend) Du klingst schon wie Nele: Ich will nur noch kurz ...

Ich: Im Gegensatz zu ihr will ich wirklich nur noch kurz.

Er: Na gut, aber ich gehe schon mal ins Bett.

Gleiche Nacht, drei Uhr morgens. Schlafzimmer.

Ich: (flüsternd) Wo ist denn ... ach Mann ... immer das Gleiche ... hier muss er doch ... ach verdammt ... (laut) Tino!

Er: Was denn?

Ich: Ich suche den verdammten Schnuller.

Er: Sie ist doch ganz ruhig.

Ich: Ja, aber nur weil sie seit einer halben Stunde an meiner Brust nuckelt.

Er: Du sagst das so, als wäre das meine Schuld.

Ich: Nein, aber irgendwie ist das doch gemein. Du liegst neben mir und schnarchst vor dich hin.

Er: Na ja, was meinst du, wie lang ich wach lag, nachdem du ins Bett gekommen bist ...

Ich: Aber ich war doch ganz leise.

Er: Und wer ist gegen den Schrank gestoßen? Und hat dann auch noch geflucht?

Ich: Du bist aber auch empfindlich.

Baby fängt an zu jammern.

Ich: Jetzt ist sie wach.

Er: Warte, ich suche den Schnuller.

Rascheln, Tasten. Ein Rums.

Ich: (laut) Aua!

Mein Mann reibt sich den Kopf. Ich auch. Jetzt weint das Baby.

Er: Will sie nicht vielleicht noch trinken?

Ich: Sie hat anderthalb Stunden getrunken! Ich bin wirklich erledigt.

Er: Ja, ich weiß.

Ich: Nein, weißt du eben nicht. Ich kann nicht schlafen, wenn ich so verdreht liege. Und sie wacht in letzter Zeit ständig mitten in der Nacht auf.

Er: Aber warum gehst du dann so spät ins Bett?