Derzeit bereist er die Provinz, erstaunlich für einen Künstler seines Formats. Aber da er nach eigenen Worten süchtig ist nach dem "Live-Gefühl", holt er sich das nun halt mal in Rastatt oder Uelzen. Und vielleicht ist dort das Publikum sogar ein wenig dankbarer als in den Promi-verwöhnten Metropolen. Unzählige Male gastierte er in den schönsten Hallen der Welt, hat alles erreicht, was man erreichen kann: Reichtum und Ruhm, Adelstitel und Gold, Oscar und Orden.

Nicht schlecht für einen kleinen Jungen aus einfachen Verhältnissen, der das Glück hatte, dass eine Großmutter seine Begabung sah und man ihn ab seinem zwölften Lebensjahr professionell förderte. Dafür sei er, sagt er, dankbar bis heute – und unterstützt nun seinerseits den Nachwuchs, als Mäzen, Produzent oder auch mal als Teamplayer. Kaum ein Kollege seiner Generation hat eine vergleichbar konstante Karriere; mancher Weggefährte wurde früh Opfer eines zu exzessiven Lebensstils. Er aber ist eine lebende Legende und nach wie vor sehr aktiv.

"Ich hatte, wie die ganze Welt weiß, meine Abstürze mit Drogen und Alkohol [...] das Geheimnis meines Überlebens liegt wohl darin, dass ich niemals aufgehört habe zu arbeiten." Und dass er sich eines Tages zu Entzug und Therapie entschloss. Und er hat ja auch private Gründe, gut auf die Gesundheit zu achten. Er ist glücklich verheiratet und später Vater zweier Kinder. Quasi vor den Augen der Welt entstand auf unkonventionelle Art eine vierköpfige Familie. Wer ist’s?

Lösung Nr. 23:

Der französische König Philipp IV., der Schöne (1268 bis 1314), beendete den Krieg gegen Aragon, löste aber auch den 100- jährigen Krieg mit England aus. Er zerschlug den Templerorden und zwang 1309 die Päpste nach Avignon in die "Babylonische Gefangenschaft"