Ein paar Millionen muss schon investieren, wer einmal mit Warren Buffett essen möchte. Dieser Tage versteigert die US-amerikanische Glide Foundation auf eBay wieder ein "Power Lunch" mit dem legendären Investor. Das Mindestgebot liegt bei 25.000 Dollar, 2015 endete die Auktion bei 2,3 Millionen Dollar.

Ein Einsatz, der sich rentieren könnte. Denn der Rat des "Orakels von Omaha" wird von Investoren und Anlegern hoch geschätzt. So ist Buffett dafür bekannt, vor allem in Firmen zu investieren, die er für unterbewertet hält – nicht unbedingt in jene, die besonders viel Wachstum versprechen. Von Technologie- und Internetfirmen hielt er sich deswegen lange fern. Doch kürzlich hat seine Investmentfirma Berkshire Hathaway rund zehn Millionen Aktien von Apple gekauft, nachdem diese stark an Wert verloren hatten. Folge: Kaum wurde die Beteiligung bekannt, stieg der Kurs des Papiers innerhalb von zwei Wochen um zehn Prozent.