Des Menschen Entwicklung hin zum warmherzigen Kulturwesen haben wir bisher nach den Gesetzen der Physik betrieben. Denn laut 1. Hauptsatz der Thermodynamik bleibt Energie erhalten. In dieser Gewissheit haben wir den Nachwuchs vollgepumpt mit Wärme. Auf dass auch die Brut ein Ausbund an Wärme werde – sozial, engagiert, lieb.

Das Gegenteil sei der Fall, behaupten finnische Forscher im Journal of Youth and Adolescence. Sie hatten die Entwicklung von 1549 Studenten analysiert: Wer als Kind viel Zuneigung erfährt, engagiert sich später seltener in sozialen Projekten für Bedürftige. Ähnliche Ergebnisse in Sachsen-Anhalt.

Warum verlassen mit Liebe überschüttete Kindchen das warme Nest so kaltherzig? Die exakte Lektüre des thermodynamischen Hauptsatzes hilft. Energieerhaltung gelingt nur in geschlossenen Systemen. Hilft nur eins: Deckel drauf und kräftig isolieren.