Mit 16 Jahren machte sich der gelernte Bildhauer auf den weiten Weg in die Metropole der Künste und Kabalen. Bald gehörte er zum Kreis um eine kunstsinnige Ex-Königin und schloss Freundschaft mit zwei genialen Meistern der neuen Baukunst. Nach 16 Lehrjahren als Architekt zog er in die Kaiserstadt, in ihr herrschte nach dem großen Sieg über einen alten Feind ein imperiales Selbstbewusstsein, das nach glanzvollen, repräsentativen Bauten verlangte. Seine Idealpläne für eine neue Residenz fanden zwar die Billigung des Herrschers, wurden jedoch nur in Teilen verwirklicht.

Erfolgreicher war er in einer Bischofsstadt: In sechs Jahren baute er fünf Kirchen, die heute noch im Stadtbild dominieren. Einen empfindlichen Rückschlag erfuhr er, als ihm der ehrenvolle Auftrag für das Stadtpalais eines siegreichen Feldherrn entzogen wurde. Zum Oberinspektor über sämtliche Bauten des Hofes ernannt, blieb er trotz zeitraubender Verwaltungsaufgaben als Architekt präsent.

Mehr als 200 Bauten entstanden nach seinen Entwürfen oder unter seiner Leitung. In seinen letzten Lebensjahren gelangen ihm zwei großartige Werke: die erste Universalgeschichte der Architektur, in der er wichtige Bauwerke aller Zeiten und Weltgegenden in Kupferstichen vorstellte, und eine monumentale Kirche. Der gewaltige Kuppelbau, die ungewöhnlichen Türme und Pavillons beeindrucken durch kühne Raumkunst und die Synthese unterschiedlichster Formen der architektonischen Tradition mit neuen Stilelementen. Wer war’s?

Lösung aus Nr. 30:

"Jamie" Oliver, MBE, geb. 1975 in Clavering, Essex, ist (TV-)Koch mit Mission. Er will Kindern und Eltern Spaß am Kochen und an gesunder Ernährung beibringen. Ideenreich und zuweilen provokant engagiert er sich für eine gute Schulküche und artgerechte Tierhaltung