Eine Frau, die als Actionheldin mit Doppelpistole schon Gegenwart mit Vergangenheit verschmolz und die bald alleinerziehende (und weiterhin berufstätige) Mutter von sechs Kindern sein will – wer, wenn nicht sie, könnte eine besonders schwierige Aufgabe lösen? Die Frau, um die es hier geht, ist, na klar, Angelina Jolie, die sich kürzlich von Brad Pitt getrennt hat. Die Aufgabe: den Riel retten!

Die kambodschanische Währung gilt den Menschen in dem Königreich als wenig vertrauenswürdig, sie nutzen lieber den Dollar – aber sie vertrauen Angelina Jolie. Ihren ältesten Sohn hat sie aus einem Waisenhaus in Phnom Penh adoptiert, nachdem sie zum Dreh von Lara Croft: Tomb Raider dort war. Spätestens seit der König sie zur Ehrenstaatsbürgerin ernannt hat, kennt Jolie jeder. Ihr Konterfei hängt in Restaurants und Wohnzimmern – und gehört jetzt auf die Geldscheine. Die Regierung sollte eine neue Währung namens Jolie einführen und sie ganz Brangelina-mäßig vom Dollar trennen, an den der Riel bisher gebunden ist. Tagesticket für Angkor Wat? 50 Jolie. Ein Teller Lok Lak? Zwei Jolie. So wird der Finanzminister beim Anblick seines Haushalts schnell sagen können: "Oh là là, une jolie somme!" Ein hübsches Sümmchen.