Vermutlich ist es das süßeste Krisensymptom, das die Gegenwart zu bieten hat. Und ganz bestimmt ist es ein Zeichen dafür, dass die wahren Probleme ausgeblendet werden. Denn jetzt, da sie es bei Ritter Sport tatsächlich gewagt haben, möglichst viel Mythos in schmackhafte Quadrate zu pressen, und dabei eine Schokolade herauskam, die Ritter Sport Einhorn heißt – "quadratisch. magisch. gut." –, jetzt, da diese Schokolade einen derartigen Kollektivjieper auslöst, dass in nur zehn Minuten 150.000 Tafeln verkauft waren, jetzt scheint die Welt eine andere zu sein. Eine, in der die Sehnsucht nach Übersinnlichem verzehrfertig befriedigt wird. In der Magie auf der Zunge schmilzt (oder zwischen den Zähnen klebt). In der dank "aller verfügbaren Einhorn-Power", wie es bei Ritter Sport heißt, die metaphysische Obdachlosigkeit als überwunden gelten darf. Jedenfalls so lange, bis die Schoki aufgezehrt ist.

Denn an Nachschub ist nicht zu denken. Keine weiteren Tafeln mit "Joghurt & Himbeer-Cassis-Regenbogen" will das Werk produzieren, so sehr die Fans auch jammern. Dafür darf sich jeder zum Trost auf der Webseite von Ritter Sport neue Sorten wünschen. Waldfee Mint oder Elfe Salbei werden nicht lange auf sich warten lassen. Nichts schmeckt derzeit besser als Wiederverzauberung.

Doch gibt es auch Fans, die der Weltkrise lieber heiter zu Leibe rücken. Sie wünschen sich eine Schoki mit dem Geschmack von Robbe Maracuja oder Taube Nuss. Auch Rollmops Aspirin oder Cannabis Karotte sind beliebt. Noch unklar ist, ob die Sorte Angela Merkel produziert wird. Sie soll ohne Zucker auskommen, dafür aus 40 Prozent Salz bestehen und aus 50 Prozent Essig.