Sehen Sie seltsame Farben? Oder Dinge, die es gar nicht gibt? Spüren Sie die "zarte Romantik" eines Farbeimers? Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen oder den Baumarkt verlassen, sofern Sie sich in einem aufhalten. Im Regal mit den Wandfarben finden Sie nämlich die Luxusprodukte von Alpina, die nicht etwa Rot, Blau oder Gelb heißen, sondern eben "zarte Romantik", "Melodie der Anmut", "Tanz der Sehnsucht" oder – besonders schön – "Hüterin der Freiheit".

Wenn schon ein Eimer voller Farbe als Hüterin der Freiheit durchgeht, müssen die Zeiten noch härter sein als gedacht. Auf der Internetseite von Alpina erfährt man, dass "Stilprofi Elena" dieses "wunderschöne Patina-Grün, das an die Freiheitsstatue erinnern soll", in ihrem Wohnzimmer bereits getestet habe und ihm eine "skandinavische" Wirkung bescheinige, obwohl die Freiheitsstatue bekanntlich nicht in Småland steht. Sei’s drum, schließlich ist nicht Grün, sondern Grau der "Farbton des Verstandes" – zumindest auf der Palette von Alpina.

Der Verstand sieht also einen Eimer mit dunkelgrauer Farbe und der Aufschrift "Stärke der Berge" und fängt an zu arbeiten: Das kann sich ja nur auf die Bergregionen zwischen Baum- und Schneegrenze beziehen, weil es dort ja entweder grün oder weiß ist, grau aber nicht. Und wieso Stärke? Weil: "Dieser kraftvolle Grau-Ton traut sich zu, einen ganzen Raum zusammenzuhalten." Schön, wenn wenigstens die Farben Selbstvertrauen haben.

Testen Sie Ihren Verstand, und stellen Sie sich vor, wie Farben aussehen, die "befreiter Feuervogel", "Dächer von Paris" oder "dezente Opulenz" heißen. Sollten Sie dabei ein "Gefühl der Benommenheit" verspüren, liegt es vielleicht am Konservierungsmittel oder an dem Pinselreiniger. Verschließen Sie sicherheitshalber den Eimer, öffnen Sie ein Fenster, und atmen Sie tief durch. Hilfe ist unterwegs.