Read the English version of this article.

Die alternative Wahrheit über Deutschland wird von einem Mann erzeugt, der auf der Krim lebt. Diese Wahrheit besagt, dass Deutschland Massenvernichtungswaffen besitzt, fast alle Flüchtlinge kriminell sind und Angela Merkel Schlägereien anzettelt. Mit dieser Wahrheit will der Mann von der Krim aus die nächste Bundestagswahl manipulieren. Seine Chancen, damit Erfolg zu haben, stehen nicht schlecht.

Der Mann sitzt vor einer grün abgehängten Wand, an einem geheim gehaltenen Ort auf der von Russland annektierten Halbinsel. Er hat einem Gespräch per Skype zugestimmt. Gerne wäre er nach Deutschland gekommen, um mit der ZEIT über seine Ziele zu reden. Doch er darf nicht. Seit er für die von Russland unterstützten Rebellen im Osten der Ukraine gearbeitet hat, steht er auf einer Sanktionsliste. Eine Einreise nach Deutschland ist ihm verboten. Seine Arbeit aber kann er auch problemlos von der Krim aus erledigen. Und er hat Mitarbeiter in Deutschland.

Weitere Informationen über das Projekt #D17

Konstantin Knyrik heißt der Mann, er ist Chefredakteur der russischen Nachrichtenagentur NewsFront und leitet eine etwa hundertköpfige Redaktion. Schlagzeilen, die Knyriks Leute zuletzt auf Deutsch und für Deutschland produziert haben, lauten:

"DEUTSCHLAND: ASYLANT ONANIERT VOR JUNGEM MÄDCHEN IN SCHWIMMBAD"

"FREUNDE VON MERKEL HABEN EINE MASSENSCHLÄGEREI IN DORTMUND ANGEZETTELT"

"SACHSEN: ZWEI SEXTÄTER AUS LIBYEN VERGEHEN SICH SEXUELL AN DREI JUNGEN MÄDCHEN"

Die Überschriften werden bei NewsFront immer in Großbuchstaben geschrieben. Viele Inhalte wirken erfunden. Häufig werden reale Ereignisse gezielt aufgebauscht, um Ängste zu schüren. Knyrik und seine Mitarbeiter sagen, die Wahrheit werde durch die etablierten Medien vernichtet. Deshalb nennen sie sich "Kämpfer" in einem "Informationskrieg".

Die Agentur ist noch jung und klein, aber sie wächst und sucht für die Monate vor der Bundestagswahl Mitarbeiter in Berlin. Ziel ist, hierzulande eine andere Wahrheit zu verbreiten und diese gegen die vermeintlichen Lügen und Manipulationen der gesteuerten "Systemmedien" zu verteidigen. Zu diesen Systemmedien zählt Knyrik alle großen Sender und Zeitungen, auch die ZEIT. Denn laut Knyrik gibt es in Europa keine freie Meinung mehr. Er sagt, die Zensur sei in deutschen Medien "sehr verbreitet", und diese Einschränkung werde immer schlimmer.

Nach eigenen Angaben finanziert sich NewsFront nur durch Spenden und Werbeeinnahmen – aber einem ehemaligen Mitarbeiter zufolge stammt ein großer Teil des Budgets vom russischen Geheimdienst. Bestimmte Themen, sagt der Aussteiger, würden direkt von der Präsidialverwaltung in Moskau vorgegeben. Knyrik bestreitet das. Doch sein ehemaliger Untergebener sagt: "Du bist Propagandist und suchst gar nicht die Wahrheit, sondern führst nur Befehle aus." Deutschland im Informationskrieg zu besiegen oder zumindest die Bundestagswahl im Jahr 2017 zu beeinflussen sei "die wichtigste Mission von NewsFront", meint der Aussteiger. "Für solche Zwecke wurde die Nachrichtenagentur erschaffen."

Längst gibt es Hinweise darauf, dass Russland versuchen wird, in den deutschen Wahlkampf einzugreifen. So steht es in einem Bericht, den BND und Verfassungsschutz für das Kanzleramt erstellt haben. Das Ziel des Kreml ist es demnach nicht, einer bestimmten Partei zum Sieg zu verhelfen. Es geht darum, das Vertrauen der Bürger zu erschüttern: in die Sicherheit des Landes, in die Stabilität des täglichen Lebens, in die Integrität von Personen und Institutionen. Ein alles zersetzender Verdacht soll sich ausbreiten, die Demokratie schwächen – und jene stärken, deren politisches Geschäft die Angst ist. Ein destabilisiertes Deutschland in einer zerstrittenen Europäischen Union wäre schwach gegenüber Russland.