Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli

Vorhersage für das nächste Spiel: 2:2

Das wird ein hartes Ding gegen die Bad Bank des Deutschen Fußballs (Trainer: Friedhelm Funkel, Torwart: Michael Rensing, Innenverteidiger: Alexander Madlung), ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf, wenn der 11. den 14. empfängt. Ein Unentschieden ist ein Sieg für den FC St. Pauli.

Torschützen: Bouhaddouz, Sobiech

Jetzt, wo mein KSC abgestiegen ist, müssen Ex-Karlsruher die Ehre retten: Daher trifft Rouwen Hennings zweimal für Düsseldorf. St. Pauli läuft diesen Toren zweimal hinterher. Aziz Bouhaddouz trifft wieder, und Lasse Sobiech wird per Elfmeter den Endstand herstellen.

Gesamte Nachspielzeit: 6 Minuten

Sechs-Punkte-Spiel – sechs Minuten Nachspiel, alte Regel. Gegen Würzburg waren es am Millerntor drei Minuten am Schluss, beim Auswärtsspiel der Fortuna in Dresden insgesamt fünf (zwei plus drei). Schon in der ersten Hälfte werden am Freitag drei, am Ende weitere drei Minuten nachgespielt werden.

Hamburger Foulspieler: 4 gelbe Karten

Wo es um den Abstieg geht, wird es auch keinen Mangel an gelben Karten geben, vier für Pauli, zwei für Düsseldorf. Beim Siegschützen gegen Würzburg, Christopher Buchtmann, stehen bisher vier zu Buche, im Falle einer weiteren wäre er gesperrt. Aber das hat Trainer Ewald Lienen sicher auf dem Zettel.

Elfmeter: Einer

Elfmeter? Solche, die wirklich gegeben werden? Oder auch solche, die hätten gegeben werden müssen? Einer jedenfalls wird gepfiffen werden, für den FC St. Pauli. Und wie schon im Auswärtsspiel bei 1860 München wird Lasse Sobiech verwandeln.

Entscheidende Duelle auf dem Platz: Sobiech vs. Hennings

Die Namen fielen bereits: Es wird sehr darauf ankommen, wie Paulis Innenverteidigung mit Rouwen Hennings zurechtkommt. Prognose: Hennings wird nicht in den Griff zu bekommen sein. Sobiech wird seine individuelle Bilanz aber mit dem verwandelten Elfer retten.

HSV - SV Darmstadt 98

Vorhersage für das nächste Spiel: 4:1

Klare Sache, nicht wahr, gegen den Tabellenletzten? Oder wird der HSV den Underdog doch unterschätzen? Ich lege mich fest: 4 : 1 gegen einen bemerkenswerten Verein, der sein Stadion 2016 nicht nach dem meistbietenden Sponsor, sondern nach Jonathan Heimes, einem an Krebs gestorbenen Fan, benannte.

Torschützen: Wood (2), Holtby, Papadopoulos

Trainer Markus Gisdol wird, sollte Bobby Wood wieder fit sein, die Qual der Wahl haben, denn Michael Gregoritsch machte in Bremen ein gutes Spiel. Doch Wood kommt zurück, trifft doppelt, dazu Holtby und Papadopoulos, per Kopf – keine originelle Vorhersage, aber eine wahrscheinliche. Darmstadt? Siehe: Elfmeter.

Gesamte Nachspielzeit: 1 Minute

Hier riskiere ich jetzt mal was total Ausgeflipptes: null Minuten Nachspielzeit vor der Pause und eine Alibi-Minute vor dem Abpfiff. Das Spiel wird schnell entschieden sein, und beide Mannschaften wollen am Abend pünktlich vor die Glotze – um Gladbach gegen Dortmund zu schauen.

Hamburger Foulspieler: 1 gelbe Karte

Auch in dieser Kategorie: keine besonderen Vorkommnisse. Darmstadt wird ein guter, ein fairer Verlierer sein, und Kevin Großkreutz ist ja noch nicht mit von der Partie. Was bleibt: Gelb für Lasogga für eine ungelenke Rempelei kurz vor Schluss.

Elfmeter: Einer

Kein Elfmeter für den HSV – Gott sei Dank, denn zu Hause wurden die letzten beiden verschossen. Bei Darmstadt: Erinnert sich noch jemand an Sidney Sam? Der ist deutscher Nationalspieler, bei Schalke unter Vertrag, an Darmstadt ausgeliehen und dort Elfmeterschütze. Er wird, vom Punkt, den Ehrentreffer beisteuern.

Entscheidende Duelle auf dem Platz: Wood vs. Sulu, Diekmeier vs. Heller

Das Spiel wird durch zwei Duelle entschieden, beide gewinnen die Hamburger. Marcel Heller, einer der schnellsten Spieler der Liga, wird gegen Dennis Diekmeier keinen Stich machen. Und umgekehrt: Aytaç Sulu, Innenverteidiger (früher hätte man gesagt: Eisenfuß), wird Bobby Wood nie unter Kontrolle bekommen.