Nach langem Hin und Her haben CDU und CSU während einer Klausurtagung auf Schloss Neuschwanstein Helene Fischer zur Nachfolgerin von Angela Merkel für das Jahr 2021 gekürt. Nachdem sie beim DFB-Pokal-Finale von linksradikalen Fußballfans ausgepfiffen worden ist, treffen wir Frau Fischer (32) in der Backstage-Promi-Lounge des Olympiastadions. Sie sitzt auf dem Schoß ihres Partners Florian Silbereisen, der ihr ganz lieb am rechten Ohr knabbert. Die Sängerin trägt ein lustiges Oversized-Hänge-Stricktop mit modischer Superslim-Leinenhose. DIE ZEIT: Frau Fischer, eben noch wurden Sie ausgepfiffen, dann überbrachte Ihnen Volker Bouffier die frohe Botschaft. Wie fühlt man sich als künftige Bundeskanzlerin? HELENE FISCHER: Alles ist so schwerelos, und meine kleine Welt wird groß! Der Countdown läuft, und ich zähl bis zehn. Wir werden die Erde rückwärts drehn. ZEIT: Sie gebieten künftig über einen 300-Milliarden-Haushalt. Schaffen Sie das? FISCHER: Wer ist schon ohne Fehler? Manchmal bin ich kein Held, kauf ein ohne Geld. Die Wohnung sieht aus, nur Chaos im Haus. ZEIT: In Brüssel müssen Sie fleißiges deutsches Steuergeld tapfer gegen die Südländer verteidigen. Wolfgang Schäuble hat nächtelang durchverhandelt. Trauen Sie sich das zu? FISCHER: Atemlos durch die Nacht, bis ein neuer Tag erwacht! Mag sein: Ich bräuchte mal ’ne kleine Pause, mein Akku ist fast leer, doch ich hätte immer wieder Lust auf mehr. ZEIT: In vier Jahren werden alle Grünen der FDP beigetreten sein. Werden Sie die Partei vermissen? FISCHER: Spinner und Spieler, Träumer und Fühler hat diese Welt doch genug. ZEIT: Wer wird Ihr Koalitionspartner? Da Sebastian Kurz leider Österreicher ist, tippen wir auf Herrn Lindner. Gibt es etwas, was Sie ihm heute schon sagen möchten? FISCHER: (lacht) Ich geb es nicht gern zu: Mein größter Schwachpunkt, das bist du. Du warst schon auf dem Schulhof mein Favorit. Mein Herz läuft Marathon, wenn ich in deine Nähe komm. ZEIT: Angenommen, die Koalition platzt: Mit welchen Worten holen Sie Herrn Lindner zurück ins Boot? FISCHER: Hab mich verschätzt, als ich glaubte, ich schaff’s allein. Jetzt steh ich hier, und ich hoff, du wirst mir verzeihn. Ich brauch dich wieder hier an Bord. Hast mein Schiff voll im Griff. ZEIT: Frau Merkel regiert ernst und kühl. Wie wird Ihr Regierungsstil sein? FISCHER: Die Antwort heißt Gefühl. Ich weiß, was ich will. Ich folg meinem Gefühl nach vorn. Ich hab mich selber nie verlorn. ZEIT: Wie viele Legislaturperioden werden Sie regieren? FISCHER: Wenn es doch nur für immer wär. Doch nur für immer wär. Doch nur für immer wär ...

FINIS