Parkromantik hin oder her – Blätter sind ein Problem, jedenfalls im Herbst. Die Äste schütteln ihr Laub zu Boden. Der Mensch sieht zu, dass Gehwege für Fahrräder, Kinderwagen und Rollatoren frei bleiben.

Entsprechend wird Laub gesammelt. Dreitausend Tonnen bringen die Hamburger in diesem Monat zu den Recyclinghöfen der Stadt.

Dreitausend Tonnen Laub!

Wie soll man sich das vorstellen? Ein paar Zahlen zum Vergleich:

Dreitausend Tonnen wiegt ein Binnenschiff in der Länge von 110 Metern.

Dreitausend Tonnen entsprechen einem Drittel des Gewichts des Eiffelturms.

Dreitausend Tonnen wog die Mondrakete Saturn V.

Bis zu dreitausend Tonnen kann der größte Lift der Welt befördern (er steht am Drei-Schluchten-Staudamm im chinesischen Yichang).

Dreitausend Tonnen Wildfleisch kommen jährlich aus Hessens Wäldern.

Dreitausend Tonnen Altpapier sammelte die Freiwillige Feuerwehr im Bayerischen Ort Pöring. Das Ganze dauerte vierzig Jahre.

In Hamburg geht das, wie gesagt, schneller. Ein Monat, schon stehen dreitausend Tonnen Blattwerk parat. Bedenkt man, dass Herbstlaub oft feucht, klebrig und deshalb schwer zu handhaben ist, können wir stolz darauf sein.