Die Krokodile sind verdammt gefährlich hier im Norden Australiens, und eine große Python kriecht schon mal bedrohlich den Dachbalken entlang, bevor Ted Conkaffey sie dank seiner aufmerksamen Gans namens Woman noch rechtzeitig entdeckt. Doch Ted ist auf der Flucht nicht vor Tieren, sondern vor den Menschen. Im abgelegenen Nest Crimson Lake sucht der Ex-Cop aus Sydney endlich Ruhe – natürlich vergeblich. Denn sein Gesicht kennt das ganze Land aus dem Fernsehen und von Titelseiten: beschuldigt der brutalen Vergewaltigung der 13-jährigen Claire – nach acht Monaten Haft bloß aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Also wird er auch in Crimson Lake gejagt, von Reportern, dem Mob vor seinem Haus und den oberfiesen Ortsbullen Damford und Hench. Zum Glück stößt Ted auf Amanda Pharrell, die wegen Mordes an einer 17-jährigen Lokalschönheit acht Jahre im Knast saß. Aber war Amanda tatsächlich schuldig? Damals hatte man sie nackt im Kofferraum eines Autos mit einer Leiche auf dem Rücksitz gefunden.

Candice Fox, der junge australische Thriller-Star, hat nach der erfolgreichen Trilogie um das Cop-und-Killer-Duo Eden und Archer (Hades, Eden und Fall) jetzt eine neue Serie um ein ungleiches Ermittlerpaar gestartet. Denn Amanda Pharrell, hager, tätowiert und reichlich crazy, hat sich als Privatdetektivin in Crimson Lake niedergelassen – und engagiert jetzt in dieser ersten Folge Ted als Partner. Zwei Gezeichnete bei ihrem ersten gemeinsamen Job, er am Steuer, sie drahtig auf dem Rad, denn seit der Kofferraumsache steigt Amanda in kein Auto mehr. Zwei rätselhafte, am eigenen Leib erlittene Fälle schleppen Conkaffey & Pharrell mit sich herum, während sie den wahrscheinlichen Mord an Jake Scully aufklären wollen.

Drei Gewalttaten auf einmal, das klingt nach einer überladenen Story. Doch Candice Fox schickt das Duo mit traumatischem Gepäck dynamisch über Staubpisten und durch Mangrovensümpfe. Erinnerungen und Gegenwart schaltet die Autorin geschickt ineinander, coole Sprüche und Albträume wechseln rasant. Und sie gönnt sich und dem gespannten Leser ausreichend Ironie: Jake Scully war nämlich dank seiner vielbändigen Fantasy-Saga Chroniken der Finsternis ein reicher und berühmter Autor. Nun ist er verschwunden, bis auf seinen Ring, der sich im Magen eines Krokodils fand. Steckte ein besessener Scully-Fan dahinter, der ihm Nichtbeachtung übel nahm? Oder ein Religiöser, der Scullys sexuell aufgeladene Adaption biblischer Stoffe ablehnte? Oder ein schwuler Lover aus dem Doppelleben des Familienvaters?

Candice Fox legt versiert diverse Fährten in allen drei Fällen, alten wie neuem, es gibt mit reichlich Tamtam die überraschenden, dann doch gar nicht so überraschenden Wendungen gegen Ende – und einen atemlos perfekten Showdown unter Blitz und Donner auf einem Bootssteg. Und den unschuldig Gejagten widerfährt Gerechtigkeit – mehr kann man von einem Thriller nicht verlangen.

Candice Fox: Crimson Lake. A. d. Engl. v. Andrea O’Brien; Suhrkamp, Berlin 2017; 380 S., 15,95 €, als E-Book 13,99