In fast jedem deutschen Haushalt steht irgendwo ein echter Dümmel. Er versteckt sich in Küchenschubladen oder Deko-Kisten auf dem Dachboden, in Abstellkammern oder im Hobbykeller. Ein echter Dümmel, das sind Produkte, die eigentlich kein Mensch braucht in seinem Leben, die aber trotzdem viele irgendwann einmal gekauft haben: Pfannen mit abnehmbaren Griffen, kabellose Weihnachtsbaumbeleuchtung, ein Wischmopp mit Wassertank, ein Plastikaufsatz zum Befüllen von Wasserbomben. Vieles hat sich millionenfach verkauft.

Der Mann hinter diesen Produkten: Ralf Dümmel, 50 Jahre alt, geschäftsführender Gesellschafter des Handelsunternehmens DS Produkte aus Stapelfeld bei Hamburg. Er hat in den vergangenen Jahren eine Haushaltshelfer-und-Firlefanz-Welt geschaffen, der niemand entkommen kann. Etwa 4000 Artikel umfasst das Sortiment seines Unternehmens, verkauft werden sie über die Aktionsregale von Supermärkten und Discountern, in Drogerien und Kaufhäusern. In mehr als 20.000 Geschäften sind DS-Produkte zu haben, außerdem bei Online-Versandhändlern und im Teleshopping.

Die allermeisten dieser Produkte erkennt man, wenn überhaupt, nur an der Endung des Produktnamens. Gourmetmaxx und Bratmaxx zum Kochen. Vitalmaxx zum Cremen und Stylen, Slimmaxx zum Drunterziehen. Cleanmaxx, Easymaxx, Christmaxx. Für fast alle Lebenslagen und Wohnräume ist es etwas dabei. "Ich sage immer: Wir beliefern alle außer Friseure und Apotheken", sagt Ralf Dümmel.

Er investiert 100.000 Euro in eine Schaufel für Katzenstreu

Lange Zeit kannte kaum jemand das Unternehmen DS und seinen Geschäftsführer Ralf Dümmel. Gern spricht er in Interviews davon, dass es bis vor zwei Jahren nicht mal ein Foto von ihm bei Google gegeben habe; prominent zu sein sei nie sein Ziel gewesen, sagt Dümmel. Dann wurde er im Januar 2016 durch eine Anfrage der Produktionsfirma einer der Investoren in der Vox-Fernsehsendung Die Höhle der Löwen. Die Show machte ihn und seine Firma binnen weniger Monate berühmt. Es war das Geschäft seines Lebens.

Seit zwei Staffeln sitzt der Unternehmer als Kapitalgeber in der Fernsehshow und investiert in Gründerkonzepte. Die Sendung funktioniert wie eine Castingshow für Jungunternehmer, in der um Deals gefeilscht wird. Menschen mit Ideen für neue Produkte treten vor eine fünfköpfige Jury, präsentieren ihr Konzept und erhalten, wenn einer der Investoren anspringt, Geld. Im Gegenzug geben sie Anteile an ihren Firmen ab. Neben Dümmel investieren in der Sendung der Unternehmer und umstrittene AWD-Gründer Carsten Maschmeyer, der Risikokapitalgeber Frank Thelen, die ehemalige Bundestagsabgeordnete und Textilunternehmerin Dagmar Wöhrl sowie Judith Williams, die mit ihrer Firma vor allem Kosmetik, Schmuck und Mode vertreibt.

Dümmel fällt in der Sendung als pragmatischer Investor auf. Gibt es ein Problem, das viele Menschen in diesem Land womöglich betrifft und bietet ein Kandidat dafür augenscheinlich eine Lösung an, greift Dümmel zu. Ein Metallstab für die Spülmaschine, der Flugrost verhindern soll: Dümmel investiert über die Tochterfirma DS Invest 100.000 Euro. Ein Hebel zum Aus- und Einhängen von Türen: 100.000 Euro. Eine Katzenstreuschaufel: noch einmal 100.000 Euro. Es sind keine Luxusgüter, die Dümmel ins Portfolio aufnimmt.

Gerade ist die aktuelle Staffel ausgelaufen. Dümmel sagte fast 20 Deals mit einem Wert von 2,8 Millionen zu. Im Vorjahr gab er 23 Zusagen für mehr als drei Millionen Euro. Niemand investiert so eifrig wie er. Denn niemand muss so wenig fürchten zu scheitern wie er.

Der DS-Chef setzt auf günstig zu produzierende Haushaltswaren, auf Lösungen für Probleme, die man bisher gar nicht zu haben glaubte. Die "Easymaxx Wasserballonfabrik" zum gleichzeitigen Befüllen von 88 Wasserbomben? Durchaus hilfreich für den Kindergeburtstag! Eine Mütze mit eingebauten Kopfhörern? Praktisch fürs Joggen! Und die Trittmatte mit Alarmsignal? Schützt hoffentlich vor Einbrechern. Wie oft diese Produkte dann tatsächlich zum Einsatz kommen, ist ungewiss. Aber wenn die Kindergeburtstagsgäste im Jahr darauf keine Wasserbomben mehr mögen, gibt es auch die Zwei-in-eins-Popcorn-Maschine mit Schokobrunnen im Angebot, um gleichzeitig Popcorn zu machen und es dann mit Schokolade zu überziehen.