DIE ZEIT: Wer von euch hat ein Instrument gelernt?

Pauli: Ich habe sogar verschiedene ausprobiert, ein halbes Jahr Gitarre, ein Jahr Schlagzeug. Aber im Üben war ich leider nicht so der Knaller. Deshalb hab ich immer schnell wieder aufgehört – bis ich den Computer zum Musikmachen entdeckt habe.

Flo: Ich hatte zwei Jahre Keyboardunterricht. Das war aber irgendwann nichts mehr für mich, und dann hab ich Schlagzeug spielen gelernt. Durch abgucken, Unterricht hatte ich nicht.

Lukas: Ich hab Klavier gelernt, bin aber nicht gern zum Unterricht gegangen. In der Klavierstunde hab ich immer auf die Uhr gestarrt und gewartet, dass sie endlich vorbei ist.

ZEIT: Was wolltet ihr denn als Kind werden?

Lukas: Lokomotivführer.

Flo: Ich wollte so lange wie möglich Kind bleiben.

Pauli: Mich hat es schon immer auf die Bühne gezogen: Zuerst wollte ich Schlagzeuger werden, dann DJ.

ZEIT: Wie seid ihr überhaupt dazu gekommen, Musik für Kinder zu machen?

Flo: Ich hab damals mit Grundschulkindern gearbeitet und gemerkt, dass es für sie wenig Musik gibt – jedenfalls verglichen mit Erwachsenenmusik. Das wollten wir ändern.

Lukas: Wir haben es versucht, es hat Spaß gebracht, und schwups waren wir eine Band.

ZEIT: ... und habt euch "Deine Freunde" genannt. Seid ihr denn eigentlich echt befreundet? Und muss man das sein, um gemeinsam eine Band zu haben?

Lukas: Natürlich sind wir Freunde, sonst müssten wir schon sehr gute Schauspieler sein.

Flo: Man muss in einer Band nicht befreundet sein, es hilft aber. Wenn man so viel zusammen ist wie wir, wäre es nervig, wenn man sich nicht mögen würde.

Pauli: Es gibt natürlich auch mal Diskussionen bei uns. Wenn man da einen schlechten Tag hat, kann es passieren, dass man heulend nach Hause geht und alles hinwerfen will. Da ist es schon wichtig, dass man seine beiden Bandkollegen gut kennt.