Auch heute dreht sich die Kolumne um eine Halbfinalbegegnung des diesjährigen ZEIT-Scrabble-Turniers. Großer Denksport war garantiert, schließlich saßen sich der Titelverteidiger Friedrich Engelke und der deutsche Vizemeister Theo Kardel gegenüber. Letzterer hatte die 20 Vorrundenpartien mit einer sensationellen Bilanz von 18 : 2 Siegen abgeschlossen – und das in einem erlesenen Feld. Zum Zeitpunkt der abgebildeten Konstellation waren den beiden Kontrahenten bei insgesamt zehn Zügen (nebst sechsmaligem Tauschen) vier Bingos gelungen. Am Ende dieses Vorschlussrunden-Hinspiels sollten es derer sieben sein – rekordverdächtig! Einen dieser "Bankabräumer" platzierte Engelke in der vorliegenden Situation. Da einige Leser um Aufklärung bizarrer Formen baten, erlauben Sie eine Bemerkung zum von Kardel gelegten Begriff TRAX. Dieses Wort ist exakt so im Duden verzeichnet, die Erläuterung lautet "aus amerikanisch Traxcavator® (schweizerisch für Planierraupe)".

Lösung Nr. 52:

Theo Kardel strich für die Form KNOTE auf 8A–8E 42 Punkte ein. Auf D8–D14 ließen sich die BUTIKEN anlegen. Dank doppelten Wortwerts und Bonusprämie von 50 Zählern brachte diese landschaftliche Bezeichnung eines kleines Ladens insgesamt 88 Augen