Jetzt, da wir nach den Olympischen Spielen in Pyeongchang ja alle Experten für – Spahn – Fachkoreanisch sind und einen switch double cork ten-eighty im Slopestyle von einem – Spahn – front double cork three-sixty in der Halfpipe und diesen wiederum von einem Speyside single malt 18 years cask strength auf der heimischen Couch unterscheiden können, stellt sich – Spahn – nur eine Frage: Was haben die drei Spahns in einem Satz zu suchen, den kaum einer versteht? Ganz einfach: Kollegen der Online-Medien erzählen, dass alle Artikel, in denen – Spahn – Jens Spahn auftaucht, besonders oft angeklickt werden. Und die, in denen Spahn besonders oft auftaucht, umso mehr. Und was im – Spahn – Netz funktioniert, klappt garantiert auch in der Totholzindustrie. Dass dies hier die meistgelesene – Spahn – Kolumne des Jahres sein wird, darauf wette ich einen switch double cork fourteen-forty!

Mein Lieblings-Spahn-Fachkoreanisch kommt allerdings nicht aus dem Slopestyle-Halfpipe-Kauderwelsch, sondern aus dem Eishockey: Crosscheck, Powerplay, Penaltykilling, Roughing, Misconduct, Schlagschuss, Trash-Talk, Ugly Goal: Nirgendwo sonst in der Welt findet man so viel Spahn!