Die Macher der Wundersohlen haben etwas Neues im Angebot. Leser der Quengelzone wissen vielleicht noch, dass ich hier mal die Firma BestRelax vorgestellt habe, die versprach, "über hundert Krankheiten" mithilfe von Einlegesohlen heilen zu können (ZEIT Nr. 47/17). Falls das wider Erwarten nicht geklappt haben sollte, könnte der neue "Lebenselixier Gold Plus Saft" helfen. Eine Alternative für alle, die Sohlen-Esoterik ablehnen, barfuß gehen oder gern überteuerte Saftflaschen kaufen, auf denen eine Nonne abgebildet ist.

Laut Werbeflyer verjüngt das Elixier die Gelenke, Venen und Nebennieren, beseitigt Sehstörungen und schützt vor Schlaganfällen oder Herzinfarkten. Wie schon bei den Sohlen blickt auch hier ein vertrauenswürdiger älterer Herr im weißem Kittel aus dem Prospekt, vermittelt den Eindruck höchster Seriosität und bürgt für alles mit seinem Namen: "Dr. Lutz Westphal, Wissenschaftlicher Leiter".

Telefonisch kommt man bei BestRelax nicht weit, wie ich bereits erfahren durfte. Aber ich habe Dr. Westphal auch so gefunden. Sein Bild aus dem Flyer ist in der Fotodatenbank Shutterstock unter der Beschreibung "mitfühlender älterer Arzt" erhältlich. Wer in der Rubrik "gleiches Model" weitersucht, lernt den angeblichen Wissenschaftler bald auch als Geschäftsmann sowie als Architekten kennen (statt weißem Kittel trägt er da ein dunkles Sakko, aber Hemd und Krawatte sind gleich, und die Fotos wurden sogar am selben Ort aufgenommen). Mal taucht er als Schiffsingenieur auf, mal als Arbeiter einer Ölplattform im fleckigen Blaumann. Dann habe ich aufgehört zu suchen. Skandalös, dass der nette Dr. Westphal mit seinem Elixier zwar viele Menschheitsplagen beseitigt, von BestRelax aber offenbar so mies bezahlt wird, dass er mindestens vier weitere Jobs braucht, um über die Runden zu kommen.

So geht man mit seriösen Wunderheilern einfach nicht um.