Friedrich Engelke ist mit allen Wassern gewaschen, was die Scrabble-Spielerei angeht. Der vielfache Turniersieger hat sich nun der Neuerungen der 27. Auflage des Rechtschreib-Dudens angenommen. Er kommentiert die hier abgebildete, von ihm zusammengestellte Situation wie folgt: "Ein Scrabble-Spiel, das es in sich hat. Alle auf dem Brett liegenden Wörter waren bis zum 28. 2. offiziell ungültig, erst seit dem 1. 3. 2018 sind sie zulässig. Einige Begriffe bedürfen vielleicht der Erklärung."

Wohl wahr, schließlich hat die Duden-Redaktion mit TWEETEN (Verb), IFTAR (Abendessen während des Ramadans), FRISE und EVER (Jugendsprache) Zeitgeist bewiesen, dabei aber auch die Aktualisierung alter deutscher Vokabeln berücksichtigt, wie etwa bei LÜBSCHER (lübeckisch) und FERNBUS.

Das mit über 90 Punkten dotierte Lösungswort ist natürlich ebenfalls ein Duden-Novum.

Noch eine Randbemerkung: Nächste Woche geht es normal weiter – also vorwiegend mit Wörtern, die schon recht lange regelkonform sind.

Lösung Nr. 11:

Mit zwei Zügen konnten alle sieben Steine abgelegt und 50 Punkte Bonusprämie gesichert werden. Die ETAGEREN auf J4–J11 brachte insgesamt 63 Zähler, der TEENAGER auf J5–J12 dank des G auf dem Prämienfeld J10 mit 65 sogar noch ein paar Augen mehr

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 27. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Regeln finden Sie im Internet unter www.scrabble-info.de