Das Behandlungszimmer der unsichtbaren Ärzte ist eine Glaskabine, schalldicht abgeschirmt, in einem Backsteinbau in London-Islington. Eine Handvoll junger Medizinerinnen und Mediziner vertiefen sich in die Anzeigen großer Bildschirme. Sie behandeln Patienten, die sie nicht sehen und von denen sie nicht gesehen werden können: Männer mit Erektionsstörungen oder Haarausfall, über deren Beschwerden sie per E-Mail erfahren. Oder jene Frau, die ein Mittel gegen Schmerzen im Unterleib haben möchte und hier seit Jahren die Pille verschrieben bekommt.