Zwischen San Fernando auf der Karibikinsel Trinidad und Salzburg liegen knapp 8000 Kilometer Luftlinie, jede Menge scheußliche Visa-Formalitäten, Mut, Fleiß, Talent, ein Bananenröckchen und eine der herzflutendsten Sopranstimmen der Gegenwart. Diese Stimme gehört Jeanine De Bique, 1982 in San Fernando geboren, ausgebildet an der Manhattan School of Music in New York, eine Person, über die man auf Anhieb sagen möchte: cool, sportlich, gut aussehend. Und ehrgeizig und sehr lustig auch. Die Melancholie, aus der sie künstlerisch schöpft (und die ihr vieles nicht leichter macht), erkennt man erst später.