Was ist mit seinem Mittelfuß? Ist der Bruch endlich geheilt? Kann Manuel Neuer, 32, wieder im Tor stehen? Wäre das aber zu verantworten? Bei einer Weltmeisterschaft? So ganz ohne Spielpraxis? Müsste man nicht erwägen, ihn zu ersetzen? Durch einen Jüngeren, Marc-André ter Stegen, 26, etwa vom FC Barcelona als neuem erstem Mann im deutschen Kasten? Sollte Neuer in seinem Alter nicht einsichtig sein und von sich aus hinschmeißen? Fußball kann sehr grausam sein.

DFB-Pressekonferenz am Dienstag dieser Woche in Dortmund. Plötzlich ist von Neuers Mittelfuß kaum noch die Rede. Weltpolitik hat ihn ersetzt. Genauer gesagt: Russlands Staatspräsident Wladimir Putin und der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan haben ihn ersetzt. Fußball kann sehr politisch sein.

Denn Ende vergangener Woche teilten die russischen Behörden dem ARD-Mitarbeiter Hajo Seppelt mit, ihm werde die Einreise zur WM verweigert. Begründung der Entscheidung: Seppelt stehe auf einer Liste der in Russland "unerwünschten Personen".

Diese Unbeliebtheit verdankt der für seine investigativen Recherchen vielfach ausgezeichnete Journalist seinen Reportagen, mit denen er 2014 das flächendeckende Doping in Russland aufgedeckt hatte. Nun soll Seppelt sein Visum doch bekommen. Die WM, die in vier Wochen beginnt, hat ihren ersten Eklat knapp abgewendet. Die Frage, welche Nationen überhaupt die Finger vom Doping lassen, ist einstweilen wieder vertagt. Sind es nur die Russen?

Was hat Mesut Özil und Ilkay Gündoğan dazu getrieben, ihre Verehrung für Staatspräsident Erdoğan bei einem Fototermin in London so überschwänglich zu zeigen? Schenkt man jemandem wie Erdoğan einfach so ein Trikot? Wahrscheinlich wissen es die beiden Fußballer nicht, vor allem Özil dürfte da im Dunkeln tappen.

Schwamm drüber, Joachim Löw nimmt die beiden Sünder mit ins Trainingslager nach Südtirol. Womit sich einmal mehr bestätigt, dass dieser Bundestrainer nicht das macht, was Stammtisch und Shitstorm von ihm fordern. Und Manuel Neuer? Er fährt ebenfalls mit in die Berge. Er profitiert von seinem Kapitänsbonus. Aber er muss liefern. Was das heißt? Alles halten, was da kommt. Fußball kann ganz einfach sein.