Liebe Leser, ich möchte mich bei Ihnen bedanken. Seit es diese Kolumne gibt, haben Sie mir 2500 E-Mails, Briefe und Direktnachrichten geschickt und mich so auf Nonsensprodukte hingewiesen, die ich ohne Sie wohl nie entdeckt hätte. Staunend blicke ich auf die Exzesse der Konsumgesellschaft und denke: Jeden Tag steht irgendwo jemand auf, der uns neuen Unsinn andrehen will.

Selbst der Kosmetikindustrie, die oft hier zu Gast ist, gelingt immer wieder Entsetzliches. Leserin Nicole D. (Danke! Danke! Danke!) zeigte mir einen Händler, der "Blue Light Ampullen" des Herstellers CNC Skincare verkauft, die die Haut "vor lichtbedingtem Photo-Aging" schützen sollen. Es folgt die Begründung im Original: "Jeder weiß, dass UVA- und UVB-Strahlung die Haut schneller altern lässt. Was ist mit dem sogenannten Blue Light, das von Smartphones, TV, Tablets, Flatscreens und Monitoren ausgestrahlt wird? Laut Dermatologen kann auch dieses blaue Licht bis tief in die Haut eindringen und oxidativen Stress verursachen – dies führt zur Bildung von freien Radikalen und somit zur vorzeitigen Hautalterung, zum sogenannten ›Digital Aging‹!" Eine Strategie aus dem Lehrbuch des Bullshit-Marketings: Diagnostiziere ein Problem (viel Smartphone-Geglotze), unterschlage die naheliegende und kostenlose Lösung (weniger Smartphone-Geglotze), und preise stattdessen ein zweifelhaftes und überteuertes Produkt an (100 ml für 130 Euro).

Ist das Zeug sein Geld wert? Machen Sie den Test bei den härtesten Blaulicht-Profis des Landes, und stehlen Sie die Ampullen! Entkommen Sie dem Polizeiwagen, sind Sie nachweislich vor Blaulicht geschützt. Praktisch: Da Sie keine Strafe fürchten müssen, brauchen Sie die Ampullen auch nicht nachträglich zu bezahlen. Werden Sie allerdings verhaftet, haben die "Blue Light Ampullen" offenkundig ihr Versprechen nicht gehalten. Zeigen Sie den Hersteller umgehend wegen Betrugs an.