Eine mittelgroße Stadt in Bayern. Ein Gerichtsgebäude, ein Gerichtssaal, der Angeklagte, der Staatsanwalt. Ein Mann hat seine Partnerin getötet. Das Urteil wird gesprochen. Zwölf Jahre Haft. Der Angeklagte zeigt keine Regung. So berichtet es ein Verfahrensbeteiligter. Alles ganz normal. Doch es habe ihn schon gewundert, fügt er hinzu, wie wenig Aufmerksamkeit der Fall erregt habe, angesichts der Brutalität der Ereignisse.