Es gibt einen Moment der plötzlichen Verwandlung, in dem das Gute und eigentlich gut Gemeinte zum Schlechten wird, die vermeintliche Lösung zum drängenden Problem, die richtige Idee zum neuen Horror. Heraklit, der Philosoph des Wandels, hat dies das Gesetz der Enantiodromie genannt: das Umschlagen der Dinge in ihr Gegenteil. Derzeit lässt sich das Umkippen sinnvoll erscheinender Warnungen in einen Totalpessimismus beobachten – die Flucht in den Fatalismus. In der Gesellschaftsanalyse und der Zeitdiagnostik regiert inzwischen eine apokalyptische Eskalationsrhetorik, die sich beim besten Willen nicht mehr als ein nützliches Hinweisen auf drohendes Unheil interpretieren lässt, sondern nur noch als brutale Entmutigung engagierter Milieus.