Das Château Algonquin, benannt nach Tina Turners indianischen Vorfahren, ist eine Villa aus dem 19. Jahrhundert in Küsnacht bei Zürich. Ein schmiedeeisernes Tor öffnet sich, dahinter ein parkartiger Garten, Kieswege führen zum Haus. Ein Mann mit halblangen grauen Haaren in Jeans und Turnschuhen stellt sich vor: Erwin Bach, Tina Turners Ehemann. Er begleitet uns zu einer Terrasse mit Blick auf den Zürichsee. "Ich hole sie mal", sagt er. Aus der Ferne hört man kurz darauf eine dunkle Stimme, die man sofort erkennt. Die Stimme nähert sich.