Im Schatten des Naumburger Doms in einer kleinen Gasse sitzt die Redaktion einer der populärsten Internetseiten des Landes. In einem der schmalen Häuser lehnt sich Thomas Böhm auf seinen Küchentisch. Böhm könnte ein bescheidener Mann sein kurz vor der Pensionierung. Doch stattdessen tüftelt er an einem ambitionierten Projekt. Aus seiner Küche betreibt er mit seiner Ehefrau ein rechtes Start-up: die Website Journalistenwatch (Jouwatch). Warum? "Die Regierung darf nicht unwidersprochen Dinge tun, sie muss Kritik spüren und Widerstand", sagt Böhm.