Die Sehnsucht nach der Fliegerei setzte sich mitten in der Nacht in Max Wimmers Kopf fest. Sein Vater weckte ihn morgens gegen vier Uhr. Wimmer war damals noch ein ganz kleines Kind. Aber die Mondlandung, die für diesen Tag geplant war, sollte der Österreicher nicht verpassen. "Luft- und Raumfahrt, all das hat mich schon immer begeistert", sagt er. In die Erinnerungsbücher seiner Mitschüler schrieb er als Berufswunsch: "Pilot". Genauso kam es. Seit mehr als 20 Jahren sitzt er im Cockpit.