Was tut man, wenn einen ein Thema interessiert? Man googelt. Zumindest ist das bei vielen Menschen die erste Reaktion, um sich Informationen zu verschaffen. Über den Zustand der Groko, die Ausschreitungen in Chemnitz oder die jüngsten Entwicklungen in der Türkei. Um die Erregungskurven des Jahres abzubilden, haben wir bei Google angefragt und die meistgesuchten politischen Begriffe 2018 bei der Nachrichtensuche Google News hier zusammengestellt. Dargestellt werden außerdem Begriffe, bei denen das Suchinteresse kurzfristig besonders hoch war, wie beispielsweise der Name von Friedrich Merz. Um die Daten vergleichbar zu machen, werden die Zahlen in einem Index von 0 bis 100 angezeigt. Den Höchstwert 100 markiert dabei der am häufigsten gesuchte Begriff während dieses Jahres, alle anderen bestimmen sich im Verhältnis zu ihm. Man erkennt also, wie sehr Chemnitz die Menschen bewegte, dass der Brexit zwar fortwährend ein Thema, aber selten ein großes Thema war, und dass die Eskapaden von US-Präsident Donald Trump für ein ständiges Rauschen im Nachrichtenstrom sorgten.

© Jelka Lerche

1 Der deutsche Journalist Deniz Yücel wird aus türkischer Haft entlassen

2 Streitkräfte der USA, Frankreichs und Großbritanniens bombardieren Stützpunkte der syrischen Armee

3 Die Kanzlerin gibt bekannt, dass sie den CDU-Parteivorsitz abgeben will

4 Für den gewaltsamen Tod eines Chemnitzers sollen Asylbewerber verantwortlich sein. In der Stadt marschieren Rechtsextreme auf und greifen Migranten an

5 Das Bundesverwaltungsgericht erlaubt Fahrverbote für ältere Dieselautos

6 Horst Seehofer sagt, dass an seinem 69. Geburtstag 69 Afghanen abgeschoben wurden. Rücktritts- forderungen werden laut

7 Mesut Özil tritt aus der Fußballnationalmannschaft zurück. Dem Deutschen Fußball-Bund wirft er Rassismus vor

8 Der Verfassungsschutzchef Maaßen bezweifelt öffentlich, dass es in Chemnitz zu Hetzjagden gekommen sei

9 Die Polizei räumt den Hambacher Forst, wo Gegner des Kohleabbaus ein Protestlager errichtet haben