Nach all den Turnierspielen entnommenen Rätseln und mundartlich geprägten Werken in den letzten Wochen wird es mal wieder Zeit für Hausmannskost. Wenn man denn so möchte. Denn ganz alltäglich ist auch die heutige Konstellation selbstverständlich nicht. Sie ergab sich neulich in einer Partie zwischen Jörg Papewalis und mir.

Mein Gegenüber lag bereits 80 Augen vorn, als er seinen Vorsprung in der hier abgebildeten Spielsituation mehr als verdoppelte. Ich weiß nicht, ob der Nordrhein-Westfale katholisch ist, aber einen Teil seines Vorsprungs hatte er der PAX (gemäß Duden Friedensgruß oder -kuss) zu verdanken. Und meinen banalen Bingo NEUERTE hatte er postwendend mit dem schönen Bankabräumer LINDNEN gekontert (abgeleitet vom Adjektiv linden [aus Lindenholz]; die Tilgung des E zwischen D und N entspricht der Grammatik und somit dem Reglement). Fein ersonnen war zudem die ÖSE (als JEDER noch nicht auf dem Brett lag), mit der der Dinslakener ebenfalls mehr als 30 Punkte einfuhr.

Lösung aus Nr. 49:

Das wertreichste Wort in Hans Linharts Österreich-Rätsel lautete FEINSPITZ. Auf 5C–5K platziert brachte es insgesamt 102 Punkte (13 x 2 x 2 + 50)

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 27. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Regeln finden Sie im Internet unter www.scrabble-info.de