Es ist eine kleine Wohnung inmitten imposanter Stadtvillen in München-Bogenhausen. Sie wohnt im Erdgeschoss, des Gartens wegen. An den Wänden hängen Mitbringsel aus Marrakesch, im Wohnzimmer fläzt sich ein Ledersofa von einem Möbeldesigner, den Kenner kennen. In der Mitte steht ein Tisch, den sie selbst entworfen und gefertigt hat, aus Alabaster und Mosaik, ein ungewöhnlich unaufdringliches Schmuckstück. Das klassisch Schöne, sagt sie, möge sie nicht so sehr.