Wenn Adam sagt, dass er der König der Sneaker sei, dann prahlt er nicht, er stellt damit nur eine Sache klar. Wer in Kigali angesagte, sportliche Schuhe sucht, der kommt zu ihm. Adams Laden ist so groß wie ein Badezimmer, die Wände sind bis unter die Decke voll mit Regalen, aus zwei Computerboxen tönt nigerianischer Pop. Draußen röhren Autos und Motorradtaxis. Ab und zu fliegt ein Milan vorbei, das inoffizielle Wappentier der Stadt.