Wer Nordirland verstehen will, so wird gesagt, muss Shankill & Falls besuchen. Shankill & Falls? Das klingt wie der Name eines Komikerpaars oder einer Anwaltskanzlei. Tatsächlich aber ist es das absurdeste Straßenpaar in Europa: Beide, die Shankill Road und die Falls Road, führen vom Zentrum Belfasts aus nach Westen. An ihrem Ursprung, auf Höhe der Stadtautobahn, liegen sie kaum 400 Meter auseinander. Würde ein schalkhafter Teufel sie mit seinem Höllenbesen zusammenschieben, es käme auf den unfreiwillig vereinigten Straßen zu einer fürchterlichen Schlacht. Ihre Bewohner haben sich in ihrer Geschichte wechselseitig überfallen, und sie schreien sich ihre Verbrechen mit riesigen Wandbildern entgegen. Die Falls Road ist die Straße der Katholiken, die Shankill Road die Straße der Protestanten. Beide sind eine Bühne des Rechthabens und des Opferstolzes. Sie führen sich auf, als lägen sie im Inneren zweier Länder, die einander in Verachtung verfallen sind. Tatsächlich trennt sie nur eine Mauer, eine sogenannte peace wall. Sie ist eine Travestie der Berliner Mauer: die offenbar von allen genossene Illusion, man lebe in einer geteilten Stadt.