Seite 1

Umwelt: Wir können die Welt noch retten

© Mikko Pekkala/EyeEm/Getty Images

Uns Menschen geht es gut: Nie hatten so viele Zugang zu Wasser, Nahrung und Medizin. Den Preis dafür zahlt oft die Umwelt. Der Erde geht es schlecht. Wo ist der Ausweg?

Frank Magnitz: Rohe Gewalt

Der Angriff in Bremen auf einen AfD-Abgeordneten stellt eine Zäsur dar: Frank Magnitz ist kein Einzelfall. Politische Übergriffe in Deutschland nehmen zu.

+ Weitere Artikel anzeigen

Politik

Frank Magnitz: Rohe Gewalt

Der Angriff in Bremen auf einen AfD-Abgeordneten stellt eine Zäsur dar: Frank Magnitz ist kein Einzelfall. Politische Übergriffe in Deutschland nehmen zu.

© akg-images

KPD: Seit hundert Jahren gespalten

Vor hundert Jahren wurde die KPD gegründet. Für die Linken ein Grund zum Feiern und Diskutieren. Und für die SPD? Auch sie hatte ihren Anteil daran.

Datendiebstahl: Ein Kinderspiel

Ein Hacker spioniert Politiker und Prominente aus. Seine Tat legt die Verwundbarkeit der ganzen Gesellschaft in digitalen Zeiten offen.

© Moritz Küstner

Polemik: Mach den Habeck

Zwischen Blattgold und Platin-Panade: Wie diese Kolumne aus ihrem Autor einen Menschen macht, der er gar nicht ist.

+ Weitere Artikel anzeigen

Recht und Unrecht

MeToo: Das Dilemma von #MeToo

© Neele Jacobi für DIE ZEIT

Die Debatte um sexuelle Übergriffe verschärft einen alten Konflikt: Ein Beschuldigter darf sich nicht wehren, weil er sonst sein Recht auf Anonymität verliert.

+ Weitere Artikel anzeigen

Dossier

China: Wir sehen dich!

© Reuters

Chinas Regime baut den perfekten digitalen Überwachungsstaat auf. Wer Hintergrundchecks nicht besteht, verliert. Warum haben die Bürgerinnen und Bürger nichts dagegen?

+ Weitere Artikel anzeigen

Geschichte

+ Weitere Artikel anzeigen

Fußball

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

Schwarzgeld: Frisch gewaschen

© allezhopp Studio für DIE ZEIT

200 Milliarden Euro hat eine dänische Bank in Estland durch Europa geschleust, ein Teil kam auch nach Deutschland. Wie der große Geldwäscheskandal aufflog.

© Matthew Sperzel

WGSN: Die Vorhersager

Wie entstehen eigentlich Trends? Das Londoner Unternehmen WGSN spürt sie für Firmen wie Adidas, Samsung und Starbucks auf – und hat eine Formel.

© Stephanie Keith/Getty Images

Apple: Tim Cook und das Ende von Chimerica

Weil die Partnerschaft zwischen den USA und China bröckelt, erwartet Apple weniger Umsatz. Das Unternehmen verliert an der Börse.

Yves Klein: Hauptsache, blau

Der Maler Yves Klein schuf elf gleichfarbige monochrome Bilder. Indem er dafür unterschiedliche Preise verlangte, provozierte er einst das Publikum.

© Michel Euler/dpa

Emmanuel Macron: Frankreich first?

Ob Rüstung oder Investitionen: Präsident Emmanuel Macron verfolgt ein Modell für Europa, das vor allem Frankreich nützt. So trägt er zur weiteren Polarisierung bei.

© Jenny Leyman

Oatly: Der Hafermilchmann

Rickard Öste verkauft mit Oatly jährlich 120 Millionen Liter Hafermilch. Seine Ideen erfreuen Veganer und Allergiker, jetzt hat er einen neuen Markt im Blick.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

Umwelt: Wir können die Welt noch retten

© Mikko Pekkala/EyeEm/Getty Images

Uns Menschen geht es gut: Nie hatten so viele Zugang zu Wasser, Nahrung und Medizin. Den Preis dafür zahlt oft die Umwelt. Der Erde geht es schlecht. Wo ist der Ausweg?

© Kieran Kesner für DIE ZEIT

Naturschutz: "Menschen, kümmert euch darum!"

Soll die halbe Erde Schutzgebiet werden oder hilft eine Kohlenstoffsteuer? Der Ökologe Edward Wilson und die Biologin Antje Boetius streiten über die Rettung der Natur.

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

© Paul Faith/AFP/Getty Images

Brexit: Die Hunde bellen wieder

Man entkommt dem Trouble nicht: Nach einem ungeregelten Brexit könnte die Gewalt der Vergangenheit zwischen der Republik Irland und Nordirland aufleben. Eine Inseltour

© Alexander Schaak

"Adam und Evelyn": Glück ist nicht Geld

Kann man ohne Anspruch auf Freiheit leben? Der Ostberliner Regisseur Andreas Goldstein verfilmt Ingo Schulzes Wenderoman "Adam und Evelyn" in grandiosen, stillen Tönen.

© Laski Diffusio/Getty Images

"Schermanns Augen": Die Scheißangst der Macht

Wie ein Kolossalgemälde zeigt der neue Roman von Steffen Mensching die Welt der sowjetischen Lager. Niemand ist in dem Land sicher vor Stalins allmächtiger Furcht.

+ Weitere Artikel anzeigen

Glauben und Zweifeln

+ Weitere Artikel anzeigen

Entdecken

© rawpixel/unsplash.com

Debattieren: Achtung: Diskurs-Amok

Manchmal wird einfach über zu viele Dinge auf einmal debattiert. Das kann schnell verrückt machen. Sollte man vielleicht kurz im Keller verschwinden?

© Illustration: Adams Carvalho für DIE ZEIT

Verschollener Radfahrer: Mitten in der Gefahrenzone

Rainer Hagenbusch erhält in Mexiko das Rad seines ermordeten Bruders und trifft ein letztes Mal den Staatsanwalt. Folge 5: Wer fragt, riskiert sein Leben.

© Davids

Christian Bruhn: Melodien für die Massen

Christian Bruhn hat Ohrwürmer wie "Marmor, Stein und Eisen bricht" geschrieben. Ein Besuch bei dem Komponisten, der sich ins Gedächtnis der Deutschen eingeschlichen hat.

© Stephanie Füssenich für DIE ZEIT

Paris: Die besten Tarte-Orte

Man müsste mal nur von Kuchen leben, dachte sich unser Autor. Und probierte es aus, in Paris, der Hauptstadt der Patisserien.

© Geran de Klerk/unsplash.com

Stadtjäger: Zum Erhalt der Sicherheit

Als Stadtjägerin muss man in Sekunden beurteilen, ob man betäuben kann oder den finalen Schuss abgeben muss. Wie es wirklich ist, wilde Tiere in der Stadt zu jagen.

Mitbringsel: Safran

Doris Dörrie sammelt auf Reisen seltsame Dinge. Diesmal in Spanien

+ Weitere Artikel anzeigen

Chancen

New York: Die geteilte Stadt

© Timothy Fadek für DIE ZEIT

In New York gehen schwarze und weiße Kinder meistens getrennt zur Schule. Wieso ist es so schwer, daran etwas zu ändern?

© Thomas Dashuber

Soziologie: Seid wieder Spielverderber!

Früher war die Soziologie Leitwissenschaft, heute spielt sie in der Öffentlichkeit keine Rolle mehr. Sie sollte nicht nur das Lebensgefühl des eigenen Milieus bestätigen.

© [M] ZEIT ONLINE: Samuel Zeller/Unsplash, Bastian Kamp für DIE ZEIT

Deutschsein: Alis Traum

Vergangenes Jahr startete Ali Can mit dem Hashtag #MeTwo eine Debatte über Alltagsrassismus. Nun will er verändern, was Deutschsein heißt. Was kann er erreichen?

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT LEO

"Ein Blatt im Wind": Schwarz auf weiß

© NordSüd Verlag

Da kommt kein Smartphone und kein Tablet mit: Das Kinderbuch "Ein Blatt im Wind" ist eine Liebeserklärung an die gedruckte Zeitung.

Wie man sich durchs Leben zählt

Ohne zwanghafte Rituale kommt die zwölfjährige Petra nicht klar. Ist das neurotisch oder bloß die Pubertät? Ein kleiner Roman übers Großwerden

"Pirouetten": Schlitterpartie

Vom harten Alltag im Profisport und vom Mut zum Coming-out: Die autobiografische Graphic Novel "Pirouetten"

+ Weitere Artikel anzeigen

Christ & Welt

© Florian Rainer/Anzenberger Agency

Wallfahrt in Äthiopien: Der lange Weg nach Lalibela

Unser Fotograf und Autor begleitete Pilger in der orthodoxen Weihnachtszeit auf ihrer spirituellen Wallfahrt. An ihrem Ende: das äthiopische Jerusalem. Ein Reisetagebuch

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEITmagazin

Nikotinsucht: Die letzte Kippe danach

© Mauritius Images

Wie fühlt es sich an, wenn man nach 30 Jahren aufhört zu rauchen? Bleibt man trotzdem Raucher, verfolgt einen die Sucht – und was sagen die Freunde? Ein Tagebuch

© Silvio Knezevic

Hühnersalat: Dieses Huhn liegt gut

Sybil Schönfeldt schrieb ein Kochbuch für dicke Männer. Ihr aktuelles richtet sich an Witwen. Klingt makaber, doch nach dem Kochen fühlt man sich wie auf Salat gebettet.

© Illustration Laura Edelbacher

Einbürgerung: Der Preis des Deutschseins

Deutschland ist ein Einwanderungsland: 2017 sind gut 100.000 Menschen aus über 150 Ländern eingebürgert worden. Darunter viele Türken – und Briten. Ein Effekt des Brexit

© Runway Manhattan/imago

Miley Cyrus: Mausi, einfach nur Mausi

Miley Cyrus soll ihren Mann "Lebensretter" nennen, Wolfgang Kubicki seine Frau "Weihnachtsengel". Das macht nachdenklich. Fehlt es im Spätkapitalismus an Spitznamen?

© Martin Toft

Māori: In diesen Bildern wohnen die Geister

Der Fotograf Martin Toft lebte 1996 für einige Monate bei einem Stamm der Māori. Zwei Jahrzehnte später kehrte er zurück. Seine Bilder zeigen eine mystische Kultur.

© Screenshot myshiptracking.com

MarineTraffic: Ein Schiff wird kommen

Wer mal wieder vergessen hat, wo seine Jacht vor Anker liegt oder sein Tanker vertäut ist, dem hilft diese App. Alle anderen können damit ihren Voyeurismus befriedigen.

© Streeter Lecka/Getty Images

Brettspiel: Schach

Mit welch herrlicher Opferkombination zauberte Mackenzie als Schwarzer 1882 in London gegen diesen einen Mattangriff aufs Brett?

© David Ebener/dpa

Brettspiel: Scrabble

Wie lassen sich mit den Buchstaben EEGINSU auf dem Bänkchen 62 Punkte erzielen?

© Aline Zalko

Hörbücher: In der Hölle von Hogwarts

Ein Vater kann die Harry-Potter-Hörbücher seiner Kinder mitgrölen wie ein Edelfan. Nur erträgt er sie nicht mehr. Zeigt seine Tochter Gnade und hört endlich was anderes?

© Tibor Bazi/Redux/laif

Timo Blunck: "Meine Triebe sind kreativ"

Der Musiker Timo Blunck lebte schnell und exzessiv. Als er beinahe auf der Bühne gestorben wäre, kam er von den Drogen los. Jetzt ist ihm langweilig – und das ist gut so.

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT im Osten

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT Österreich

© Peter Rigaud

Zukunft: Utopologie

Unser Kolumnist blickt sehr nachdenklich in die Zukunft.

+ Weitere Artikel anzeigen

ZEIT Schweiz

+ Weitere Artikel anzeigen