DIE ZEIT: Herr Habeck, vergangene Woche wurde bekannt, dass ein Krimineller die Facebook-Kommunikation Ihrer Familie gehackt und ins Netz gestellt hat, darunter sehr private Dinge. Wie geht es Ihrer Familie und Ihnen nun damit?