Nicht einmal 24 Stunden hat es gedauert, da hatte die eigene Partei schon die Schnauze voll von Uwe Hück, dem designierten Politiker. Am Montag dieser Woche zelebrierte er seinen Abschied als Porsche-Betriebsratschef. 45 Minuten stehen deshalb die Bänder zum Schichtwechsel im Stammwerk Zuffenhausen still. Vorstände und langjährige Weggefährten suchen seine Nähe, als Hück den Mitarbeitern seinen Rückzug aus der Porsche-Welt verkündet. Und ein paar Sätze später den überraschenden Neustart verspricht: "Ich will in die Politik gehen."