I. Eigenhändig

Wer hatte die Hand im Spiel? Diese Frage soll die Händescheidung beantworten. Nicht nur Kunsthistoriker, auch Sammler wollen wissen, wer das Bild gemalt hat, in das sie investiert haben. Denn wenn eine Signatur auch Rembrandt oder Rubens als Schöpfer ausweist, muss es noch lange nicht ein eigenhändiger Rubens oder Rembrandt sein.

II. Nur der Entwurf?

Lange Zeit war die Malerei ein Handwerk, das Praktisches, oft Vergängliches, genauso zu schmücken verstand, wie es Werke schuf, die für eine – zumindest kleine – Ewigkeit gedacht waren. Und wie bei jedem Handwerksmeister im Mittelalter und auch noch danach, halfen dabei Gesellen und Lehrlinge. Das Endprodukt aber trug den Namen des Meisters, selbst wenn der nur den Entwurf geliefert, aber danach keinen Pinselstrich selbst ausgeführt hatte.

III. An Cranach gescheitert?

Aus der Dürer-Werkstatt sind die "drei Hansen" als Helfer bekannt, die es danach zu eigenständigem Ruhm brachten: Hans Baldung gen. Grien, Hans von Kulmbach und Hans Schäufelein. Trotzdem ist umstritten, ob sie an echten "Dürers" mitgemalt hatten. Über die Rubens-Werkstatt berichtete 1621 ein deutscher Student: "In diesem Saale saßen viele junge Maler, die alle an verschiedenen Stücken malten, welche mit Kreide von Hrn. Rubbens vorgezeichnet worden waren und auf denen er hier und da einen Farbfleck angebracht hatte." Und wenn es bei einem Gemälde "Rembrandt und Werkstatt" heißt, gelingt es Kunsthistorikern durchaus, die "Hände zu scheiden" und festzustellen, was da von Rembrandts, was von fremder Hand ist. Nur bei Lucas Cranach, der seine Gesellen offenbar rigoros auf seine Malweise und seinen Stil festgelegt hatte, sind alle Versuche gescheitert, Meister und Gesellen auseinanderzuhalten.

IV. Ohne Interesse?

In der Gegenwartskunst spielt die Händescheidung keine Rolle. Dass Henry Moore von Assistenten groß ausführen ließ, was er klein modelliert hatte, dass bei Vasarely zuletzt lediglich die Signatur von ihm stammte, ist bekannt. Aber den Marktwert verändert das nicht, auf eine "Händescheidung" wird verzichtet.