Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, verlor er eines Abends seinen Führerschein. Herr K. war ein Schriftsteller ohne private Köchin, und er hatte wenig Glück in den letzten Jahren: falsches Timing mit dem letzten Buch, Verlag schwächelnd, Agentin krank, Unmengen Absagen, die Umstellung auf Stand-up-Comedy scheiterte kläglich, seine Freunde verließen ihn scharenweise, und hätte er einen Hund, auch dieser hätte ihn verlassen.